CAI2* und CAN Turnier in Karlstetten 28.–29.4.

© Gerty Schabas

Das Comeback des Reit- und Fahrvereins Karlstetten als Veranstalter eines internationalen Fahrturniers war ein voller Erfolg!

60 Starter aus Österreich, Deutschland, Schweiz, Luxenburg, Tschechien und Kroatien konnten bei herrlichstem Sommerwetter ihre Gespanne einem Saisonstart-Test unterziehen.

Die Möglichkeit, gleich nach der Dressur das Hindernisfahren zu absolvieren, ist  für die Fahrer ein angenehmer Zeitablauf.

Auch der deutsche Bundestrainer Charly Geiger, dessen Tochter auch erfolgreich am Start war, ist von der Fahrsportanlage begeistert.

Im August wird der deutsche Jugendkader fast eine Woche in Karlstetten trainieren.

Zahlreiche Zuschauer verfolgten das Geschehen und sorgten für gute Stimmung und feuerten die Fahrer kräftig an.

Als Richter waren Elimar Thunert, GER, Roland Morat, ITA, Hillar Talts, EST, Jaroslav Pavel, CZE, und Franz Feichtinger, AUT im Einsatz, Bärbel Radl, AUT als TD, als Stewards Blanka Trojankova, CZE mit  Yvonne Woisetschläger, AUT als Assistentin.

Beim CAN-A richteten auch Gerhard Sprinzl und Wolfgang Steindl.

Für den Parcoursbau verantwortlich Kurt Seidl, AUT mit  Assistenten Ludwig Rummelsberger, GER.

 

Die wichtigsten Ergebnisse:

CAI 2*

Die Dressur der 1-Spänner  Pferde  konnten die Gäste aus der Schweiz, Urs Bernhard,  am 2. Platz Anika Geiger aus Deutschland  und Erika Bernhard, ebenfalls aus der Schweiz, für sich entscheiden

Bei den 2-Spännern Pferde verteidigten  Isidor Weber vor Wolfgang Binder  und Manfred Aberham die Ehre der Österreicher.

Dressur 1-Spänner Pony  1. Platz für Silke Zenkel aus Deutschland, 2. Platz für Erich Pürstinger aus Österreich, 3. Platz für Viktoria Gösweiner, Österreich.

Dressur 2-Spänner Pony  Hier konnter der junge Österreicher Roman Elend wieder einmal seine Klasse unter Beweis stellen. Er gewann die Dressur vor den Deutschen

Thomas Seitz und Birgit Kohlweiss.

 

Dressur  CAN – A

1-Spänner Kl L

Die junge Fahrerin Daniela Stickelberger, aus NÖ, belegte souverän den 1.Platz vor Erwin Movia aus der Steiermark und Wolfgang Szedenik aus dem Burgenland.

2-Spänner Kl L

Der Oberösterreicher Franz Tischler auf dem 1.Platz vor dem deutschen Gastfahrer Maximilian Hopf und dem Burgenländer Josef Szot.

Bei den 1-Spännern Klasse M gewann die Burgenländerin Sarah Louise Kermer vor dem Deutschen Boris Zeugner und dem Niederösterreicher Josef Malzacher.

Die 2-Spänner Klasse M brachten einen Dressur-Sieg für den Kroaten Marko Vidacic, der seinen 1. Auslandsstart hatte, vor dem Oberösterreicher Rupert Ganhör sowie dem Vorarlberger Michael Broger  –mit  jungen Pferden in ihrem ersten Turnier-Einsatz.

Die Ergebnisse des Hindernisfahrens:

© Gerty Schabas

CAI 2*

1-Spänner Pferde

Urs Bernhard, aus der Schweiz gewinnt, am 2. Platz Erika Bernhard, Platz 3 Rainer Rethmeier aus Deutschland.

2-Spänner Pferde

Ein knapper Sieg von Emil Koch aus Österreich, vor den Österreichern Wolfgang Binder und Isidor Weber.

1-Spänner Pony

Da konnten die Österreicher wieder punkten:

Erich Pürstinger,  ganz knapp vor Viktoria Gösweiner und Franz Lechner.

2-Spänner Pony

Roman Elend aus Österreich souverän vor den Österreichern Lothar Zebisch und Markus Platzer.

 

CAN – A

1-Spänner Kl L

1.Platz für Erwin Movia aus der Steiermark, 2. Platz für Andrea Dobretsberger, Niederösterreich, 3.Platz für Mario Gösler, Steiermark

2-Spänner Klasse L

Der Oberösterreicher Franz Tischler gewinnt vor dem deutschen Gastfahrer Maximilian Hopf und dem Burgenländer Josef Szot.

1-Spänner Kl M

Boris Zeugner aus Deutschland gewinnt vor Julia Kollros aus Niederösterreich und Sarah Louise Kermer, Burgenland.

2-Spänner Kl M

Sieger Ruper Ganhör, OÖ, vor dem Kroaten Marco Vidacic und dem Vorarlberger

Michael Broger.

Und am Sonntag ging es beim Marathon ab ins Gelände!

Viele  Zuschauer feuerten die Fahrer an und bekamen spannende Fahrten in den Hindernissen  zu sehen.

Manchem Fahrer wurde das „Rosenhindernis“  zum Verhängnis und auch das „Wasserindernis“ forderte seinen Tribut.

Aber die Stürze gingen allesamt glimpflich aus und Fahrer und Pferde blieben unverletzt.

 

CAI 2*

1-Spänner Pferde

Es gewinnt Alexandra Sidler aus der Schweiz vor Anika Geiger aus Deutschland und Erika Bernhard, ebenfalls aus der Schweiz.

2-Spänner Pferde

Routinier Wolfgang Binder konnte hier den Sieg nach Österreich holen, im folgten die Österreicher Isidor Weber und Michael Luftensteiner.

1-Spänner Pony

Der Österreicher Erich Pürstinger vor Silke Zenkel, Deutschland und Viktoria Gösweiner aus Österreich.

2-Spänner Pony

1.und 2. Platz für Deutschland mit Thomas Seitz und Birgit Kohlweiss, vor dem Österreicher Roman Elend

 

CAN-A

1-Spänner Kl L

Isidor Weber aus Tirol vor Daniela Stickelberger, NÖ und Wilhelm Goriup aus der Steiermark

2-Spänner Kl L

1.Maximilan Hopf aus Deutschland vor Franz Tischler, OÖ und Franz Zehetmayer aus NÖ.

1-Spänner Kl M

Boris Zeugner aus Deutschland vor Julia Kollros, NÖ und Sarah Louise Kermer aus dem Burgenland.

2-Spänner Kl M

1.Rupert Ganhör, OÖ, den 2.Platz belegte Marco Vidacic aus Kroatien vor Michael Broger aus Vorarlberg.

Vielseitigkeit  CAI 2*

1-Spänner Pferde

  1. Urs Berhard SUI
  2. Erika Bernhard SUI
  3. Anika Geiger GER

2-Spänner Pferde

  1. Wolfgang Binder AUT
  2. Isidor Weber AUT
  3. Emil Koch AUT

1-Spänner Pony

  1. Erich Pürstinger AUT
  2. Viktoria Gösweiner AUT
  3. Franz Lechner AUT

2-Spänner Pony

  1. Roman Elend AUT
  2. Thomas Seitz GER
  3. Birgit Kohlweiss GER

Vielseitigkeit CAN-A

1-Spänner Kl L

  1. Erwin Movia Stm
  2. Andrea Dobretsberger NÖ
  3. Wolfgang Szedenik Bgl

2-Spänner Kl L

  1. Franz Tischler OÖ
  2. Maximilian Hopf GER
  3. Josef Szot Bgl

1-Spänner Kl M

  1. Boris Zeugner Ger
  2. Julia Kollros NÖ
  3. Sarah Louise Kermer Bgl

2-Spänner Kl M

  1. Rupert Ganhör OÖ
  2. Marco Vidacic CRO
  3. Michael Broger Vbg

Alle Detail-Ergebnislisten unter  www.horsedriving.at.

Wir gratulieren allen Siegern und Plazierten zu den tollen Leistungen!

Ein spannendes Turnierwochenende als Einstieg in die Gespannfahr-Turniersaison 2018  fand nach den Siegerehrungen mit  Sonderpreisen für die schnellsten Fahrer im Wasserhindernis, gesponsert von Kutschen-und Fahrsportzubehör Schlagbauer und Kutschen-Bauer, seinen Abschluss.

Wir danken der Marktgemeinde Karlstetten, dem Oeps, dem Noeps und allen Sponsoren, Unterstützern und Helfern für ihre Unterstützung.

Quelle: PM

ÜL Fahren: Weiße Fahne in Allhartsberg!

Alle 7 Kandidaten haben die Abschlussprüfung Übungsleiter Fahren erfolgreich abgelegt. Die letzten 3 Wochenenden standen beim URFV Allhartsberg ganz im Zeichen des Übungsleiterkurses Fahren. Galt es doch 87 Übungseinheiten in den unterschiedlichsten Fächern in Praxis und Theorie abzuarbeiten.  Da im URFV Allhartberg gerade ein ÖFAB Kurs abgehalten wird konnten die angehenden Übungsleiter unter Anleitung eines Fahrlehrers auch diese Schüler in Theorie und Praxis gelegentlich unterrichten.

Archivbild Roman Elend. © NOEPS

AWÖ Fahrcup 2018 – Reglement, Ausschreibung und Stationen

Es durfte schon angekündigt werden und nun ist alles fixiert: In der kommenden Saison 2018 wird das Turnierjahr mit dem AWÖ Fahrcup aufgewertet. Fünf Stationen mit dem Finale beim Bundeschampionat in Stadl-Paura bilden den Rahmen. Teilnahmeberechtigt sind alle in Österreich gezogenen Fahrpferde – ohne Altersbeschränkung und in allen Klassen.

Der Veranstaltungskalender der AWÖ wird erweitert: Nach dem AWÖ YOUNG STARS CUP, der in den Sparten Springen und Dressur ausgetragen wird, und dem next AWÖ YOUNG STARS Cup powered by Equiva für drei- und vierjährige Reitpferde gibt es heuer auch einen AWÖ Fahrcup, der dank der Unterstützung von Rudolf Pirhofer und Sonja Bauer ins Leben gerufen wurde.

Bei jedem Turnier wird das beste A-Fahrpferd (egal in welcher Anspannung) prämiert und mit Siegerdecke und Ehrenpreis ausgezeichnet. Die Punkte, die beim Turnier in der Dressur und beim Kegelfahren erreicht wurden, fließen in die Cup-Wertung ein und werden ins Finale beim AWÖ Bundeschampionat mitgenommen. Nur wer zumindest einen der ausgeschriebenen Teilbewerbe gefahren ist, ist hier startberechtigt. Das Finale zählt doppelt. Der Bundeschampionatsbewerb zählt ebenso für die Cup-Wertung, d.h. Punkte fließen in die Cup-Wertung ein.

Gesamtsieger ist jenes Pferd mit den niedrigsten Punkten. Es gibt ein Streichergebnis aus den fünf Qualifikationen.

AWÖ Fahrcup – Teilbewerbe & Qualifikationen:

  1. Karlstetten (NÖ) von 28.-29. April 2018
  2. Stadl-Paura (OÖ) von 10.-13.Mai 2018
  3. Micheldorf (OÖ) von 19.-21. Mai 2018
  4. Ebbs (T) von 01.-03. Juni 2018
  5. Altenfelden (OÖ) von 14.-17. Juni 2018

Finale beim AWÖ Bundeschampionat von 20.-23. September 2018

Für die besten Zehn der Cup-Wertung wird eine Gesamtdotation von 2.000,- Euro ausgeschüttet, die sich wie folgt aufteilt: 1. Platz: 750,-, 2. Platz 500,-, 3. Platz 300,-, 4. Platz 200,-, 5. Platz: 150,-, 6.-10. Platz: je 50,- Euro.

www.A-Pferde.at

Quelle: PM

ÖFAB- Prüfung am Gut Langenberg

6 Kandidaten traten am Sonntag, 26. November, nach wochenlangen Vorbereitungen bestens gerüstet, zur Prüfung zum Bronzenen Fahrerabzeichen an.

Die Richter Gerhard Sprinzl und Wolfgang Steindl konnten sich vom hohen Niveau der Prüflinge, sowohl theoretisch als auch praktisch, überzeugen.

Alle von Vize-Staatsmeister Josef Stickelberger (NÖ) vorbereiteten Kursteilnehmer bestanden mit Bravour die Prüfung und der Reit- und Fahrverein Langenberg gratuliert herzlich den neuen Gespannfahr-Kollegen!

Die neuen Gespannfahrer:

Sprengnagel Josef und Martha,

Horatschek Kathrin,

Aschauer Liselotte,

Malzacher Gudrun,

Kirpicsenko Clara

Das war die NOEPS-Sportlerehrung 2017!

Bezirksmeister, ländl. NÖ LM und Ladys Cup in Allhartsberg

Am 9. und 10. September wurde in Allhartsberg ein Fahrertreffen für Jugend, Junioren und Junge Fahrer, sowie eines für die allgemeine Klasse ausgetragen. Bei diesen Fahrertreffen wurden auch die Bezirksmeisterschaften im Fahren, (heuer erstmals ausgetragen), der Ladyscup 2017 und ein Teilbewerb der NÖ Landesmeisterschaften der ländlichen Fahrer ausgetragen. Für die Jugendlichen Fahrer/innen wurde auch die Sportunion Challenge ausgetragen.

Staatsmeisterschaften Gespannfahren in Stadl Paura, OÖ

Ein spannendes Wochenende von 25. – 28. August zeichnete sich bei den Staatsmeisterschaften der Gespannfahrer auf der schönen Anlage in Stadl Paura ab, ging es doch auch um die Qualifikation zur Teilnahme an der Weltmeisterschaft in Lipica im September.


Die Aufstellung bei der Siegerehrung war wie immer ein imposanter Anblick. © Gerty Schabas

Von Anfang an zeigten die Gespanne der NÖ Fahrer hervorragende Leistungen. Das international beschickte Turnier verlangte entsprechend ein hohes Niveau. Jedoch zeigte der Vize-Weltmeister Josef Stickelberger aus Neulengbach vom Reit- und Fahrverein Karlstetten beständige Leistungen, sicherte sich damit den Vize-Staatsmeistertitel und erfuhr sich damit einen sicheren Platz im WM-Team.

Dressur

In der Klasse M konnte bei den 1-Spännern Jochen Lichtenegger vom Reit- und Fahrverein Allhartsberg den 6. Platz für sich sichern, bei den 2-Spännern Klasse L belegte Judith Steinmetz vom Pferdesportverein Zistersdorf den 5. Platz.

CAI2*

Bei den Jugend- und Juniorenbewerben waren die Fahrer vom RuFV-Allhartsberg erfolgreich.

Bei Children Single Ponys, belegte Heiner-Maximilan Wolfsteiner den 8. Rang,bei den Juniors Single Pony Anna-Luise Wolfsteiner den 2.,  Larissa Reingruber den 4.  und Patrick Hintersteiner den 5. Platz. Bei den Young Drivers Single Horses konnte die Europameisterin der Jugend-Fahrer, Marie Theres Höllmüller, den 1. Platz für sich buchen. Sie startet für den Reit- und Fahrverein Karlstetten/Rosenthal. Katja Pflügl vom RuFV Allhartsberg errang bei den 1-Spänner Pferden den 9.Rang.

Josef Stickelberger vom Reit- und Fahrverein Karlstetten/Rosenthal mit seinen Braunen Pipilotta und Ronny Racoon fuhr in der Dressur auf den 5 Platz, Manfred Aberham vom Reit- und Fahrverein Happy Horse Breitstetten mit Conversano Szarcsa und Favory Eposz auf den 10. Platz, Christian Schlögelhofer vom RuFV Allhartsberg errang mit Caesar und Doerak den 13. Platz.

 

Marathon

Klasse M  – 1-Spänner Lichtenegger Jochen  Platz 5

Klasse L   – 2-Spänner Steinmetz Judith  Platz 5

 

CAI2*

Children Single Ponys

Wolfsteiner Heiner-Maximilian Platz 6

 

Junior Single Pony      

Wolfsteiner Anna-Luise  Platz 1

Reingruber Larissa   Platz  4

Hintersteiner Patrick  Platz 4

 

Young Drivers Single Horses  

Höllmüller Marie Theres  Platz 2

 

1-Spänner    Pflügl Katja  schied leider aus

 

2-Spänner    Stickelberger  Josef   Platz  2

Aberham Manfred   Platz  7

Schlögelhofer Christian   Platz  10

Hindernisfahren

Klasse M  – 1-Spänner  Lichtenegger Jochen  Platz  7

Klasse L   – 2-Spänner  Steinmetz Judith  Platz  6

 

CAI2*

Children Single Pony

Wolfsteiner Heiner-Maximilan  Platz  4

 

Junior Single Pony

Wolfsteiner Anna-Luise   Platz  4

Reingruber Larissa   Platz  3

Hintersteiner Patrick  Platz 2

 

Young Drivers Single Horses  

Höllmüller Marie Theres   Platz 4

 

1-Spänner   Pflügl Katja   Platz  6

 

2-Spänner   Stickelberger Josef  Platz 4

Aberham Manfred   Platz 14

Schlögelhofer Christian  Platz  9

 

Gesamtwertung

Klasse M  1-Spänner  Lichtenegger Jochen  Platz 6

Klasse L   2-Spänner  Steinmetz Judith   Platz 4

 

CAI2*

Children Single Pony 

Wolfsteiner Heiner Maximilian  Platz 6

 

Junior Single Pony    

Wolfsteiner Anna-Luise  Platz 2

Reingruber Larissa   Platz 4

Hintersteiner Patrick  Platz 5

 

Young Drivers Single Horses  

Höllmüller Marie Theres  Platz  2

 

CAI2* 2-Spänner

Stickelberger Josef  Platz 2

Aberham Manfred  Platz 7

Schlögelhofer Christian Platz 8

 

Alle Ergebnisse können unter www.horsedriving.at abgefragt werden.

Galanacht des Pferdes in Allhartsberg

Niederösterreicher wird 11. bei Pony WM!

Der Niederösterreicher Roman Elend holte bei der Weltmeisterschaft der Ponys in Minden (GER) den beachtlichen 11. Rang!

Schlögelhofer holt ÖSTM Titel der 4-Spänner

340 Hufe, leidenschaftliche Fahrer und begeisterte Zuseher machten die kleine Ortschaft Haid wieder einmal zur großen Fahrarena.


Reit-und Fahrveranstaltungen der Spitzenklasse haben in Haid bei Königswiesen mittlerweile Tradition. Heuer war es die Oberösterreichische Landesmeisterschaft für Zweispänner, sowie die Staatsmeisterschaft für Vierspänner, die die Elite der Fahrer nach Haid führte.

Schlögelhofer in seiner Paradedisziplin: Dem Marathon. © Gertrude Haider

War am Freitag beim Dressurbewerb und am Samstag beim Hindernisparcours noch konzentrierte Stille in den Reihen der Fahrer zu spüren, so war am Sonntag beim Marathonbewerb die Begeisterung laut und nicht zu bremsen. Pferde und Fahrer gaben ihr Bestes und die Zuschauer feuerten ihre Favoriten frenetisch an.

Niederösterreichs Topfahrer auf diesem Turnier war Christian Schlögelhofer aus Allhartsberg, der die Staatsmeisterschaft der 4-Spänner vor dem Oberösterreicher Ewald Wurm für sich entschied.