OEPS-Durchbruch beim neuen Tierschutzgesetz!

Die Arbeitsgespräche des OEPS mit dem Ministerium für Frauen und Gesundheit und den zuständigen Behörden der Länder zum neuen Tierschutzgesetz (wir berichteten) trägt Früchte! So kam es schließlich zu einer äußerst zufriedenstellenden Lösung zum Wohl der Pferde und Pferdeartigen, insbesondere ihrer Besitzer. Demnach ist das Feilbieten von Pferden durch den Besitzer ab 1.6.2017 wieder möglich!


“Am 31. Mai fand eine Sitzung des Vollzugsbeirat gemäß des § 42a Tierschutzgesetz statt. Dieser Beschluss stellt die Rechtsansicht, der für den Vollzug zuständigen Bundesländer dar.

Diese verständigten sich In dieser Sitzung zur Frage „Wer darf Tiere öffentlich zum Kauf oder zur Abgabe anbieten?“ auf folgende Auslegung des Tierschutzgesetzes.

Auf Grund der Bestimmungen des § 8a dürfen zukünftig folgende Tiere öffentlich angeboten werden:

–        Tiere aus gemäß § 31 Abs. 1 TSchG genehmigten Haltungen (gewerbliche oder wirtschaftlich tätige)

–        landwirtschaftliche Nutztiere (Im Sinne des § 24 Abs. 1 Z 1 TSchG: Pferde und Pferdeartige, Schweine, Rinder, Schafe, Ziegen, Schalenwild, Lamas, Kaninchen, Hausgeflügel, Straußen und Nutzfische)

–        Tiere aus gemäß § 31 Abs. 4 TSchG gemeldeten oder von der Meldung ausgenommenen Züchtungen.“

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Tiere, die gemäß der Systematik des Tierschutzgesetzes zu landwirtschaftliche Nutztier zählen – wie das Pferde oder Pferdeartige –  hin künftig vom Besitzer öffentlich angeboten werden dürfen.

Ergänzend dazu seien die Bestimmungen der Tierkennzeichnungs- und Registrierungsverordnung aus 2009 hinsichtlich der Pferdepässe sowie der behördlichen Registrierung von Pferdehaltungen in Erinnerung gerufen.“

Gegenseitiges Verständnis hat diese Entscheidung zu Gunsten der PferdesportlerInnen möglich gemacht. Der Dank der Pferdesportverbände gilt an dieser Stelle allen Initiativen und den Mitgliedern der Verhandlungsrunden für die rasche und konstruktive Umsetzung, dem Verständnis zur Sache und insbesondere dem Verhandlungsleiter des BM Gesundheit und Frauen, Hr. Dr. Ulrich Herzog, für deren Einsatz.

Hippolini Mini Club im Reitstall Hobby Pferd!


Die Kinder hatten viel Spaß bei ihrem ersten Galopp mit Steckenpferd. © NOEPS

OEPS Generalsekretär Reg.Rat Dietrich Sifkovitz und NOEPS-Präsident Ing. Gerold Dautzenberg nahmen am Donnerstag den 8.6. die Möglichkeit war, einen Hippolini Miniclub in Moosbierbaum aus nächster Nähe zu betrachten. “Die Kinder sind unsere Zukunft. Nicht nur allgemein, sonder auch speziell im Pferdesport. Deshalb sind Institutionen wie diese wichtig für den Verband und unsere Tätigkeit”, so G. Dautzenberg.

Der Reitstall “Hobby Pferd” in Moosbierbaum wird von Besitzerin und Übungsleiterin Anna Brandstätter betrieben. Die hervorragend gepflegte, ländlich-gemütliche Anlage wurde von Beginn an als Kinder- und Familienfreundlicher Stall geplant. So lockt der Betrieb nicht nur mit Kinderspielplatz, Streichelzoo und überdachtem Reitplatz, sondern bietet auch Indoorspielmöglichkeiten für den Schlechtwetterfall. Anna Brandstätter bietet Kurse für Kinder ab 3 Jahren, die zur Interaktion mit dem Lebewesen Pferd einladen, aber fördert auch Jugendliche und Erwachsene in ihrer Reitausbildung. Außerdem wird die Anlage regelmäßig von externen Trainern besucht.

Die Vertreter der Verbände mit den Pädagoginnen beim Begrüßen der Kinder. © NOEPS

Beispielsweise Jasmin-Bianca Weidlinger, die die Kinder mit ihren Ponys Wendy und Shari in die Welt des Hippolini Mini Clubs eintauchen ließ. Die gelernte Hippolini Lehrkraft und Pferdewirschaftsmeisterin führte die jungen potentiellen ReiterInnen mit viel Witz und Einfühlungsvermögen in die Welt des Pferdes ein.  Hippolini ist ein Erfahrungsfeld rund ums Pferd, dass speziell für Kinder im Kindergartenalter aufbereitet ist.

Cupentscheidungen: Pfingstturnier am Gurhof

Vergangenes Pfingstwochende hatte das Schloss Gurhof zu seinem CDN-B CDNN-B geladen. Die Ausschreibung lockte mit insgesamt 20 Bewerben und insgesamt drei Cup-Entscheidungen. Neben dem Preis der Pferdeboxenvermietung Wippl stand das dreitägiger Dressurturnier mit dem Österreichischen Dressurcup-Noriker und dem AWÖ YOUNG STARS DRESSURCUP ganz im Zeichen der heimischen Zucht.

Im Preis der Pferdeboxenvermietung Wippl gab es ein heißes Kopf-an-Kopf-Rennen, das schlussendlich Dorothea Steininger für sich entscheiden konnte. Im Sattel von „Carissimo PZM“ führte sie das Endergebnis an mit 13,75 Punkten. Nur knapp dahinter rangierte Carola Zeppetzauer: Gemeinsam mit „Little Liberty 2“ hatte die Oberösterreicherin 13,70 Punkte erritten. Am dritte Endrang klassierte sich Victoria Pesendorfer mit „Chipsy Lady 2“ und der errechneten Punktezahl von 13,25 Zählern. Vierte wurde Lea Siepmann mit „Weni Vidi Vici 3“  (12,6 Punkte).

Rege Beteiligung herrschte im eigenen Noriker-Cup, den in der lizenzfreien Klasse Ursula Ruczizka gewinnen konnte. Sie verbuchte mit „Tonius Vulkan XVIII“ zwei Siege und sackte zweimal das Punktemaximum von 20 Zählern ein. Ihnen folgte Nathalie Hütter, die mit „Leonie 6“ zwei zweite Plätze holte. Mirjam Steinwender komplettierte mit „Feyla ST“ das Trio am Treppchen. In der Lizenzwertung teilen sich Michaela Frey mit „Lussy Lou“ und Manuela Baldauf mit „Terry“ die Führung mit je 37 Punkten. An dritter Stelle klassierte sich Verena Stolfa mit „Raupe Nimmersatt“ (25 Punkte).

Ebenfalls Station machte – nachdem der Starschuss bereits in St. Ulrich/Pillersee fiel – der AWÖ YOUNG STARS DRESSURCUP für alle in Österreich gezogenen Warmblutpferde. In der Abteilung der gerade mal vierjährigen Nachwuchscracks baute Monika Feichtinger mit „Saphir MF“ ihre Führung aus und liegt nun mit 26 Punkten on Top. Dicht auf den Fersen ist ihnen der zweifach siegreiche Walter Seidl mit „Dante`s Creek“, die nun 20 Punkte gesammelt haben. Drittplatziert ist Cornelia Pichler, die mit „Diana 90“ 18 Punkte zählt. Und Lisa-Sophie Pollack reiht sich mit „Jamiroquai“ am vierten Zwischenrang ein (14 Punkte). Bei der höheren Altersklasse der fünf- und sechsjährigen Youngsters bleibt Martina Feichtinger mit „Josef R“ ganz vorne klassiert: Mit 28 Punkten übernehmen sie ganz klar den ersten Platz. Insgesamt drei TeilnehmerInnen sind e aequo am zweiten Zwischenrang klassiert: Mit exakt 14 Punkten liegen Daniela Karner mit „Ristretto“, Ewald Hörmann mit „Cerruti 2“ und Valentina Täuber mit „Damiro 4“ ganz vorne im Ranking.

Sarah Pöchhacker siegte in der Musikkür. © Team Myrtill

Nicht fehlen durfte die Musikkür, die ja für die Zuseher immer besonders attraktiv ist. Der Kreativität sind, was Musik, Kostüm und Choreographie betrifft, keine Grenzen gesetzt und da sorgte Sara Pöchhacker mit ihrem „Ray Ban PP“ für eine perfekte Performance, die mit über 72 Prozentpunkten und dem Sieg belohnt wurde. Am zweiten Rang platzierte sich Carola Zeppetzauer mit ihrer prachtvoll geschmücksten Ponystute „Little Liberty 2“

„Mit unserem ersten Turnier bin ich sehr zufrieden. Die Stimmung war gut und uns hat es sehr gefreut, dass vor allem sehr viele Noriker anreisten. Nun laufen die Vorbereitungen für das A-Turnier voll auf Hochtouren. Da haben wir am Donnerstag, den 15. Juni, ein CDN-C CDNP-C mit EQUIVA Kleinpferde Cup angesetzt – ideal zum Punkte sammeln. Danach steht uns von 16.-18. Juni ein dreitägiges A-Turnier bevor, wo nicht nur Bewerbe bis zur Großen Tour ausgeschrieben sind, sondern auch die finalen Prüfungen des High Class Gurhof Cups.“, freut sich Veranstalter Armin Krenn auf seine bevorstehende Veranstaltung.

Termine Schloss Gurhof 2017:

–          CDN-C CDNP-C Gurhof / NÖ – 15.06.2017
Turnier zum Punkte sammeln, EQUIVA Kleinpferde Cup

–          CDN-A* CDN-B Gurhof / NÖ – 16.06.2017 – 18.06.2017
High Class Gurhof Cup 2017

Räuberjagd beim 77. Pfingstturnier in Forst!

Lisa Maria Räuber war beim 77. Pfingsturnier in Forst (D) bis in den großen Preis nicht zu schlagen.


Gerade vom CSIO in Lamprechtshausen (A) mit dem 2. Platz im Nationenpreis in der Tasche zurück, lieferte Lisa Maria Räuber beim 77. Pfingstturnier in Forst über das ganze Wochenende herausragende Runden ab. Im Großen Preis, einer Springprüfung der Klasse S** mit Siegerrunde, setzte sie sich im Stechen zum Abschluss mit Portos de la Cense die Krone auf, und entschied die schwerste Prüfung des Turniers für sich.

Lisa mit Portos de la Cense. © Privat

Lisa Maria Räuber, vom RSZ Hohenzollern und amtierende baden- württembergische Landesmeisterin, verwies Tina Deurer und ihr Top-Pferd C.T., bis vor kurzem bestes Pferd unterm Sattel von Hugo Simon, im Stechen um 1,5 sec. auf den 2. Platz, und Manfred Ege mit Vicarello um 2,9 sec. auf den 3. Platz.

Am Tag zuvor trumpfte Lisa mit weiteren Siegen in der schweren Klasse S* und einer Prüfung M** auf.

Aufgrund ihrer Leistungen von drei Siegen und weiteren 9 vorderen Platzierungen wurde sie zur „erfolgreichsten Reiterin“ dieses Turniers gekürt.

Der Countdown zu den Horse Trials läuft!


Von 30. bis 2. Juni wird der FEI Nations Cup Eventing erstmals in Niederösterreich ausgetragen! In jeder der insgesamt neun Runden können die einzelnen Nationen ein Team aus drei bis vier Reitern ins Rennen schicken. Die drei besten Ergebnisse werden für das jeweilige Team gezählt.

Die Tour erstreckt sich in der Saison 2017 über Polen, Großbritannien, Irland, Österreich, die USA, Deutschland, Frankreich und Belgien. Das große Finale erwartet die Buschreiter im Oktober im niederländischen Boekelo, wo die besten sieben Nationen startberechtigt sein werden. Als große Favoriten werden die Vorjahressieger aus Deutschland gehandelt.

Nach den ersten drei Runden, liegen die Deutschen allerdings nur auf Platz 2 hinter Großbritannien. Den dritten Rang bekleidet derzeit Frankreich.

FEI NATIONS Cup Eventing Zwischenstand nach drei Runden:

  1. Großbritannien  270

2. Deutschland       200

3. Frankreich          100

4. Irland                 80

4. USA                    80

4. Schweden 80

7. Neuseeland        70

7. Italien                70

9. Niederlande        60

10.Polen                 55

FEI NATIONS Cup Eventing Termine 2017

  1. ITA CICO 3* Montelibretti 22-23 April 2017 cancelled
  2. POL CICO 3* Strzegom 17-21 May 2017
  3. GBR CICO 3* Houghton Hall 25-28 May 2017
  4. IRL CICO 3* Tattersalls 31 May – 4 June 2017
  5. AUT CICO 3* Wiener Neustadt 30 June – 2 July 2017
  6. USA CICO 3* The Plains 8-9 July 2017
  7. GER CICO 3* Aachen 19-23 July 2017
  8. FRA CICO 3* Le Haras du Pin 10-13 August 2017
  9. BEL CICO 3* Waregem 22-24 September 2017
  10. NED CCIO 3* Boekelo 5-8 October 2017 

CICO3*-NC CIC3* CIC2* CIC1* Horse Trials Wr. Neustadt
30. Juni – 02. Juli 2017

 

Weitere Infos

Erste Runde High Class Gurhof Cup entschieden!

Von 3. bis 4. Juni stiegen im High Class Horse Center in Weikersdorf die ersten Runden des High Class Gurhof Cup 2017.


Dank der Initiative der beiden Veranstalter konnte im heurigen Jahr eine neue Cup-Idee geboren werden: Das High Class Horse Center in Weiekrsdorf – unter der Leitung von Elli und Jörg Preimesberger – und das Schloss Gurhof mit Armin Krenn und Sara Pöchhacker haben sich zusammengetan und ihren „High Class Gurhof Cup“ ins Leben gerufen. Das Konzept war gut und so sprangen auch einige Sponsoren auf: Lukrative Dotationen und wertvolle Ehrenpreise waren gesichert. Ein herzliches Dankeschön an die Unterstützer, die diesen Cup möglich machen: Greiner Logistik-Consulting, Schloss Gurhof – Familie Pisec, Jolly Jumper, Alpenspan und Donautouristik.

Feierliche Siegerehrung: Michael Berwein, Sonja Grossauer und Fritz Gaulhofer liegen in Führung. © Istvan Lehoczky

Im von Jolly Jumper und Donautouristik gesponserten High Class Gurhof Cup der Jungpferde – ausgeschrieben für fünf- bis sechsjährige Nachwuchscracks – konnte sich Anna Katharina Polonia mit „Romanov’s Touch FH“ an der Spitze durchsetzen. Mit einem überragenden Start, der ihr stolze 8,10 Punkte im ersten Teilbewerb brachte, und dem Zwischenergebnis von 15,40 Punkten übernahm das Duo die Führung. Dahinter reihte sich Alexandra Feichtinger mit „Amazing Wonder“ (15,10 Punkte) und Nicole Kassar mit „Del Prado GMS“ (14,74 Punkte).

Dass der HCG-Cup auch über die Landesgrenzen hinaus angenommen wurde, zeigte der Zwischenstand der Kleinen Tour powered by Schloss Gurhof – Familie Pisec und Donautouristik, wo sich die deutsche Amazone Alexandra Eiband mit ihren Pferden „Nofretete H.S.“ und  „Coco Chanel H.S.“ gleich die Ränge eins und drei sichern konnte. Ihre Richtmarken liegen bei 135,45 und 134,87 Punkten. Dazwischen drängte sich noch Lisa Dahm mit „Quarterland“, die mit 135,39 Zählern nur wenige Hundertstel Rückstand haben.

Berechtigte Freude herrschte im HCG-Cup der Großen Tour. Dieser versprach besonders lukrative Dotationen, hatten ja Greiner Logistik-Consulting, Alpenspan und Donautouristik das Sponsoring übernommen. Die ersten Teilprüfungen bestens einsacken konnte Michael Berwein. Im Sattel von „Wiseguy“ hatte er als HCHC-Clubreiter seinen Heimvorteil genutzt und führt nun mit 133,41 Punkten die Ergebnisliste an. Dem führenden Duo folgte Sonja Grossauer, die mit „Atlantis 10“ 132,54 erritten hatte. An dritter Stelle liegt Fritz Gaulhofer mit „Saint Lauren“. Die beiden sammelten 130,20 Zähler.

„Die Prüfungen haben wir allesamt in der Halle angesetzt, sodass man auch das Außenviereck zum Abreiten nutzen konnte. Dank der Aufsicht von Karin Ipser, unserem Steward, ging auch alles sehr ruhig über die Bühne. Die Atmosphäre war überhaupt sehr gut, entspannt und gemütlich. Ein herzliches Dankeschön gebührt den Cup-Sponsoren, ohne deren Unterstützung wir unseren High Class Gurhof Cup nicht ins Leben rufen hätten können. Nun freuen wir uns natürlich schon auf die finalen Teilbewerbe, die von 16.-18. Juni auf dem Schloss Gurhof ausgetragen werden.“, resümierte Veranstalterin Elli Preimesberger.

Hochzufrieden durfte aus der Sicht der Gastgeber Bilanz gezogen werden: Michael Berwein hatte mit „Wiseguy“ wie gesagt gut gepunktet und führt nun den HCG-Cup der Großen Tour an. Lissa-Maria Wilding und ihr ÖWB-Wallach „Nadun“ klassierten sich ausschließlich am Podium und ließen mit zwei Siegen in der Klasse L aufhorchen. Die hier im HCHC beheimatete Berufsreiterin Caroline Kottas-Heldenberg blieb im Rahmen der S-Tour ungeschlagen und brillierte zweimal mit ihrem Berittpferd „Sunrise Avenue“ von Samarant. Einen Doppelsieg in der offenen Grand Prix-Abteilung verbuchte Pia Gabriel, die mit “Junimond” und “Al Pacino 44” zweifach an der Spitze glänzte vor Barbara Zehetgruber.

(Text: Theresa Deisl – Pferdenews.eu)

Ergebnisse auf www.horse-events.at

Infos auf www.hchc.at

Der NOEPS trauert um Heinrich Geyer


Der langjährige Leiter des Gestüts Geyer ist am Freitag den 2. Juni überraschend von uns gegangen. Dem NOEPS geht damit ein langjähriges Mitglied, das den niederösterreichischen Pferdesport mit gefördert und geprägt hat verloren. Unsere Gedanken gelten den Angehörigen.


Etsdorf dominiert den Vereinscup in Lassee

Im KÖNIGSHOFER-NOEPS-Vereinscup 2017 sah es Sonntag Abend noch völlig anders aus. Bad Fischau 1 führte vor Lassee 1 und Bad Fischau 2 – vom Team Etsdorf war bis dahin keine Spur auf dem Podest. Am Montag (5.6.) krempelte das Team um Sylvia Goiser die Ranglisten jedoch kräftig um. Das Publikum tobte, als die ReiterInnen aus der Kremser

Das Team Etsdorf konnte den Sieg der ersten Vereinscup Etappe für sich verbuchen. © NOEPS

Gegend über drei weitere Teilbewerbe an die Spitze ritt und schließlich von Königshofer-Vertreterin Angela Brousil die Siegesmedaillen für den ersten Etappensieg im KÖNIGSHOFER-NOEPS-Vereinscup 2017. Bad Fischau 1 und 2 wurden auf die Ränge verwiesen, Lassee 1 liegt derzeit auf Platz 4. “Das besondere am Vereinscup bleibt aber nach wie vor, dass die Stimmung bei den Mannschaftsbewerben im Vergleich zu den klassischen Einzelritten um ein tausendfaches ansteigt. Die Menschen klatschen, toben und fiebern mit ihren Athleten mit, was den Cup zu einem wichtigen Bindeglied inner- und außerhalb der Vereine macht.”, freute sich auch Springreferent Martin Goiser über die beachtliche Anzahl von 10 Mannschaften.

Das Dreamteam in Action: Celina Kraml und Alvin! © NOEPS

Nach dem Finale der ersten Vereinscup-Etappe stand dann noch der zweite Teilbewerb des Schoeller-Stilspringcups an, der besonders der reiterlichen Förderung junger AthletInnen gewidmet ist. Das im Übrigen nicht nur in stilistischer, sondern auch in ethischer Form. Den Sieg erritt sich schließlich Celina Kraml mit Alvin, die seit ihrem Landesmeistertitel vor genau einem Monat, offensichtlich auf der Erfolgswelle dahin gleitet. Das Paar bestach durch einen fehlerfreien Ritt, der besonders durch das harmonische Zusammenspiel mit ihrem 8-jährigen bayrischen Warmblutwallach erfreute.

Nach 2 Turnierwochenenden hintereinander merkte man dem Team aus Lassee keine einzige Sekunde Müdigkeit an. Egal ob hinter dem Buffet, am Steuer der Traktoren oder in der Parcoursmannschaft: Überall flitzten gut gelaunte Helfer in orange herum und sorgten für den zwischenfallfreien Turnierablauf. “Unsere Helfer sind uns eine große Stütze und wir sind dankbar für die unermüdliche Hilfsbereitschaft unserer Mitglieder. Aber auch der neue Abreiteplatz von Magyer hebt den Wert der Veranstaltung enorm”, resümierte Veranstalterin Sabine Schranz.

Alle Cupwertungen und Ergebnisse finden Sie hier!

 

Cup-weekend in Lassee läuft auf Hochtouren

Seit gestern Samstag, den 3. Juni läuft in Lassee das CSN-B auf Hochtouren. Nicht nur, dass die Anlage perfekte Bedingungen liefert für alles, was mit 4 Hufen und bunten Stangen zu tun hat – die großen Starterfelder belegen diesen Umstand –, so locken auch zahlreiche der NOEPS Landescups in den Osten von Wien.

Im 1. Umlauf des Schoeller Cups konnte sich Selina Kraml mit ihrem Alvin an die Spitze setzen. Im FTR Risikospringcup über 115 cm ging der der Sieg an Panni unter dem Sattel von Lena Binder.

Die Siegerin Carla Wanko mit Trainer Anton Martin Bauer und EQUIVA-Vertreterin Daniela Wolf. © NOEPS

Am heutigen Sonntag startete schon am Morgen die beliebte EQUIVA Einsteigertrophy. 32 ReiterInnen wagten sich in die Stilrunde, 28 davon schafften die Mindestnote zum Einzug in die Siegerrunde. In diesem verkürzten Fehler-Zeit-Springen gelang dann schließlich Clara Wanko mit ihrem Donduro der Sprung auf das höchste Podest. EQUIVA Managerin Daniela Wolf überreichte der strahlenden Siegerin unter strahlender Sonne den ersten Preis in Form eines EQUIVA Wertgutscheins. Der im Rahmen der Siegerehrung verliehene Preis für den erfolgreichsten Trainer ging an Anton Martin Bauer.

Die Sonne verzog sich im Laufe des Tages langsam hinter graue Wolken, die dafür sorgten, dass der Springplatz immer gut feucht und die Staubentwicklung minimal blieb.

Stefan Laditsch erhielt die ERREPLUS Siegerdecke von Günter Keglovits. © NOEPS

Das Wetter war allerdings kein Hindernis für die 48 Teilnehmer im ERREPLUS Amateurspringcup. Die  Siegerdecke dieser ersten Vorrunde des 4-Stationen-Cups konnte Sponsor Günter Keglovits schließlich an den Burgenländer Stefan Laditsch übergeben, der mit seiner Gracia für die schnellste fehlerfreie Runde sorgte.

Während des gesamten Turniertages wurden auch die ersten Runden des KÖNIGSHOFER-NOEPS-Vereinscups ausgetragen in Prüfungen von 95 bis 115 cm. Nach dem ersten Austragungstag konnten sich die Reiter der Mannschaft Bad Fischau 1 an die Spitze des Feldes setzen. Allerdings werden Sie von den Lokalmatadoren des Teams Lassee 1 auf wenige Punkte Abstand gejagt. Auf Rang 3 liegt derzeit die Equipe Bad Fischau 2.

Am morgigen letzen Turniertag geht es weiter mit dem KÖNIGSHOFER-NOEPS-Vereinscup und dem nächsten Umlauf des SCHOELLER-Stilspringscups.

Start- und Ergebnislisten finden Sie hier!

NÖ Amazone mischte Turnier in Bayern auf!


Daphne und Don: Das doppelte D konnte in der M brillieren! © Walter Wurdack

Im Rahmen der Messe “Pferd International” fand von 25.-28. Mai 2017 ein internationales Working Equitation Turnier in den Klassen M und S statt. Österreich war mit 2 Amazonen vertreten, die Niederösterreicherin Daphne Lorenz erritt sich mit “Don” bei ihrem ersten Start auf der großen Bühne den 3. Platz in der Gesamtwertung der Klasse M.

Mit einer souveränen Dressur, einem beherzten Trail und einer Wertnote von 65,29% sowie einem rasanten Speedtrail konnte sich die NÖ Amazone gegen 13 Reiter aus 5 Nationen durchsetzen. Im Gegensatz zur Master Klasse erfolgt die Zügelführung in der Klasse M beidhändig, absoluter Gehorsam und viel Durchlässigkeit bilden jedoch die Basis für diese Pferdesportdisziplin.
Das vom WED (Working Equitation Deutschland) organisierte Event fand nicht nur bei Kaiserwetter und toller Stimmung statt – es war auch gleichzeitig die Generalprobe für die nächste Working Equitation Weltmeisterschaft die nächstes Jahr ebenfalls im Rahmen der Messe in München stattfinden wird.
Wer die immer beliebter werdende Pferdesportdisziplin hautnah erleben möchte, hat die Möglichkeit beim WE Turnier von 25.-27. August am Zuckermantelhof live dabei zu sein.
Die österreichische Working Equitation Community freut sich auf viele Besucher, neben der Master Klasse werden Starter in der Führzügelklasse sowie den Klassen Lizenzfrei, A, L und M erwartet.