Helfried Knotz kürte sich zum ersten Racino Grand Prix-Sieger des Jahres

Gegen vier weitere Mitstreiter konnte sich Helfried Knotz im Stechen um den Sieg im ersten RACINO GRAND PRIX des Jahres an der Spitze durchsetzen. Ihm gelang im Sattel seines aktuellen Top-Pferdes „Calico“, dem sprunggewaltigen, in Österreich gekörten Schimmelhengst aus heimischer Zucht, die uneinholbare Richtmarke von fehlerfreien 31,09 Sekunden. Das konnten auch die am Podium platzierten Sascha Kainz (31,08 Sekunden) und Natalia Belova (32,52 Sekunden) nicht mehr knacken. Im Stechen hätte noch Markus Saurugg ein Wörtchen mitzureden gehabt, kassierte jedoch mit der Bestzeit von 30,44 Sekunden einen Abwurf am letzten Stechhindernis (4. Platz).

Startschuss in die neue Saison 2018

Nur wenige Wochen nachdem man die alte Saison Anfang Dezember 2017 ausklingen ließ, fiel von 19.-21. Januar 2018 mit dem dreitägigen CSN-B* CSNP-B der Startschuss ins neue Turnierjahr 2018. Aus insgesamt sieben Nationen und sieben Bundeländern waren die Arrivierten angereist und nutzten das Turnier und die optimalen Ebreichsdorfer Bedingungen mit der großen Showhalle, angrenzenden Abreiteplatz, dem gemütlichen Gastronomiebereich und den fixen Stallungen, die keinerlei Wünsche mehr offen lassen.

Zum Abschluss des Eröffnungstages wurde von den Parcoursbauern Ulfried Trausner und Helga Walter und dem bewährten PAC-Team ein Standardspringen über 1,35 Meter aufgebaut, das einen kroatischen Sieg brachte: Andrija Hrgovic zeichnete sich gemeinsam mit „Galaxie Van Godselbos“  nicht nur mit einer makellosen, sondern auch flott angelegten Runde in 50,42 Sekunden aus. Eine perfekte Auftaktrunde zeigte ebenfalls Sascha Kainz mit seinem Top-Pferd „Casento“: Sie waren astrein unterwegs und wurden in 54,32 Punkten Zweiter. Rang drei ging mit Sara Vingrálková und „Celana Z“ nach Tschechien (58,61 Sekunden).

Am Samstag gab es den zweiten Streich für Andrija Hrgovic

War der Kroate schon im freitägigen Hauptbewerb, einem Fehler-Zeit-Springen über 1,35 Meter, unschlagbar, so zeichnete er sich auch in der samstägigen S*-Prüfung mit der Bestzeit aus und strahlte vor der doppelt am Podium klassierten Sara Vingrálková on Top. Als letzter Bewerb des Samstages ging es abschließend um das Springen der schweren Klasse, das über 1,40 Meter führte und nach Fehlerpunkten und Zeit gewertet wurde. Die ausländische Konkurrenz drückte hier ihren Stempel auf und brachte einen kroatischen Sieg mit tschechischem Podium hervor. Der freitägige M-Sieger Andrija Hrgovic zeigte sich erneut in Gewinnerlaune und galoppierte mit „Batida De Coco“ in 55,28 Sekunden dem Sieg entgegen. Die Tschechin Sara Vingrálková brillierte mit ihren Pferden „Oscar Des Fontaines“ und „Celana Z“ gleich doppelt am Siegespodest und holte in fehlerfreien 57,37 und 58,87 Sekunden die Ränge zwei und drei. Zwei Platzierungen sammelte darüber hinaus auch Natalia Belova, die sowohl mit „Mercury 2“ als auch mit „Quick Shine“ strafpunktefrei geblieben war (4. & 5. Platz).

Spannendes Stechen am Sonntag
Am Sonntagnachmittag stand der RACINO GRAND PRIX, das große Wochenendhighlight des Jahresauftaktturniers in Ebreichsdorf, an. Über 1,40 Meter führte der mit zwölf Hindernissen und 14 Sprüngen ausgestattete Grundparcours, den Ulfried Trausner, Helga Walter und das PAC-Team aufgebaut hatten. Insgesamt fünf Starterpaare konnten diesen strafpunktfrei beenden und sich somit das erhoffte Ticket fürs Stechen holen. Mit dabei waren Natalia Belova mit ihren beiden Pferden „Mercury 2“ und „Quick Shine“, Helfried Knotz mit „Calico“, Lokalmatador Sascha Kainz auf „Casento“ und der schnelle Steirer Markus Saurugg mit „Crazy Casey“. Die Amazone hatte auf ihrem Fuchswallach „Mercury 2“ eröffnete, verfehlte leider den Parcours und musste somit ausscheiden. Dennoch war ihr am Ende eine Platzierung an fünfter Stelle sicher. Es folgte der Wiener Helfried Knotz, der gemeinsam mit seinem gekörten Cornet Obolensky-Hengst „Calico“ eine perfekt angelegte Stechrunde ablieferte. Sie nahmen den verkürzten Kurs auf geschickt angelegten Wegen und gut gewählten Tempo in Angriff und legten in sensationellen 31,09 Sekunden ordentlich vor. Es war klar, dass sein Mitstreiter Markus Saurugg gleich die Top-Marke unterbieten wollte und war mit Neuzugang „Crazy Casey“ bis zur Schlusslinie auch in Richtung Führungswechsel unterwegs. Aber ausgerechnet der letzte Sprung machte ihnen einen Strich durch die Rechnung: Vier Strafpunkte in 30,44 Sekunden sollten am Ende Rang vier bedeuten. Eine flüssige Runde wie aus dem Lehrbuch spulten als vorletztes Starterpaar Sascha Kainz und „Casento“ ab, die sich in 31,83 Sekunden um nur wenige Zehntel geschlagen geben mussten (2. Platz). Als Schlussreiterin lieferte Natalia Belova mit „Quick Shine“ einen weiteren Nuller ab und wurden in 32,52 Sekunden Dritter. Ehrenpreis und Siegerdecke haben sich also unter großer Freude und Applaus Helfried Knotz und „Calico“ gesichert, die sich wohl über einen phänomenalen Jahresauftakt freuen durften.

In wenigen Wochen geht es im Magna Racino von 09.-11. Februar 2018 weiter mit dem Dressurturnier der Kategorie CDN-A* CDNP-A CDN-B, das optimal als Vorbereitung für das bevorstehende Sichtungsturnier (02.-04. März 2018) angesetzt und ausgeschrieben ist. Dazwischen dürfen sich die Springreiterinnen und Springreiter noch auf ihre zweiwöchige Winter Tour von 16.-25. Februar 2018 freuen.

28/0 Standardspringprüfung 1.40 m
RACINO GRAND PRIX 

1 (A501) Calico – Knotz Helfried (W) 0,00/31,09 (im Stechen)
2 (3D73) Casento – Kainz Sascha (N) 0,00/31,83 (im Stechen)
3 (1L16) Quick Shine – Belova Natalia (N) 0,00/32,52 (im Stechen)
4 (Y002) Crazy Casey – Saurugg Markus (St) 4,00/30,44 (im Stechen)
5 (1L15) Mercury 2 – Belova Natalia (N) -997,00/ (im Stechen)
Ergebnislink

Alle Infos, News, Ausschreibung und Ergebnisse finden Sie aufwww.magnaracino.at

Quelle: PM

NOEPS Landescups 2018: ERREPLUS Amateurcup 2018

Der Niederösterreichische Pferdesportverband bemüht sich alljährlich in enger Zusammenarbeit mit starken Partnern aus der heimischen Wirtschaft, den Sportlern eine breite Fülle an Cupwertungen mit attraktiven Dotierungen zur Verfügung zu stellen. Besonders wichtig ist uns dabei eine breites Angebot unterschiedlichster Schwierigkeitsgrade. Und so gibt es auch in der Saison 2018 Cups und Trophy für jeden: Vom Einsteiger, über den Amateur bis zum Profi-Reiter!


© NOEPS

ERREPLUS Amateurcup 2018

Erreplus und Prestige sind längst mehr als die Namen hochqualitativer Sättel für das gepflegte Knattern über die Reitplätze dieser Welt. In NÖ haben die beiden Marken sich auch als Synonym für zwei der heißesten Cups der Springszene etabliert. Auch für die Saison 2018 lässt sich Sponsor Günter Keglovits nicht lumpen und lässt den ERREPLUS Amateurcup in eine weitere Runde gehen. Mit Sachpreisen im Wert von 6500 € gehört das 4-Stationen-Rennen zu einem der höchstdotierten NOEPS-Landescups der Saison.

Die Tour startet Anfang Mai auf dem Wiesenplatz von Bad Fischau und führt die Reiter anschließend nach Lassee Ende Mai und Mistelbach Mitte Juli. Allein in diesen 3 Vorrunden –Standardspringen über 115 cm –werden jeweils Sachpreise im Wert von etwa 600 € ausgeschüttet. Das große Finale, eine Standardspringprüfung über 120 cm steigt Ende Juli in Ried am Riederberg. Wer in den Vorrunden mit der maximal erlaubten Pferdezahl von 2 Stück am Start war, muss sich im Finale allerdings für ein Pferd entscheiden.

Startberechtig sind Reiter in den Lizenzstufen R1 bis R3/RS3, ins Finale dürfen jene Reiter, die an mindestens 2 Vorrunden gestartet sind. Die Wertungen aus den Vorrunden werden nicht ins Finale mitgenommen. Dem Sieger winken ein Sattel und eine Siegerdecke, auf den Plätzen 2-5 warten weitere spannende Preise, wie ein Gamaschenset, ein Markenzaumzeug und vieles mehr!

ERREPLUS Amateurcup

4.–6.5.            1.Vorrunde     CSN-B* Bad Fischau

25.–27.5.        2.Vorrunde     CSN-B Lassee

14.–15.7.         3. Vorrunde    CSN-B Mistelbach

28.–29.7.        Finale  CSN-B Ried/Riederberg

Ausschreibung:

erreplus Amateurcup 2018

Oster CDI in der Lake Arena

Fortsetzung folgt von 26.03.-02.04.2018

Was in diesem Jahr sehr erfolgreich begonnen hat, wird auch in der nächsten Saison fortgesetzt: Das Oster-CDI, das von 26. März von 02. April 2018 wieder in der Lake Arena stattfinden wird.

Das Programm kann sich sehen lassen und wartet mit breitgefächerten Ausschreibung auf: Neben den Youngster Touren für fünf- und sechsjährige Dressurpferde und den Nachwuchsklassen der Ponys, Children, Junioren, Junge Reiter und U25 kommen auch das internationale Publikum auch in der Kleinen, Mittleren und den beiden Großen Touren – Kür- & Special-Tour – voll auf ihre Kosten.

„Wir freuen uns sehr, dass wir unser traditionsreiches CDI zu Ostern im kommenden Jahr wieder in der Lake Arena Wiener Neustadt austragen werden. Ein herzliches Dankeschön an dieser Stelle an Familie Steinbrecher, die Anlagenbesitzer der Lake Arena. Die Ausschreibung wird wie schon im Vorjahr ein breites Programm bieten, das – um ein möglichst breites Publikum anzusprechen – sämtliche Touren abdeckt.“, verraten die Veranstalter Monika und Helga Beudel, Tom Kranebitter und Theresa Deisl, die gemeinsam mit ihrem bewährten Turnierteam schon voller Vorfreude auf das mittlerweile 18. Internationale Dressurturnier zu Ostern blicken.

Neben dem sportlichem Rahmen lässt auch das exquisite Ambiente der Lake Arena keine Wünsche offen: Fixe Stallungen, tolle Infrastruktur, beste Reitbedingungen und ein einzigartiges Flair sorgen für das gewisse Etwas, das Wiener Neustadt immer wieder zum Mittelpunkt der Pferdeszene macht.

Mehr Infos auf www.cdi-lakearena.at .

Quelle: PM

 

NOEPS Landescups 2018: Schoeller Cup

Der Niederösterreichische Pferdesportverband bemüht sich alljährlich in enger Zusammenarbeit mit starken Partnern aus der heimischen Wirtschaft, den Sportlern eine breite Fülle an Cupwertungen mit attraktiven Dotierungen zur Verfügung zu stellen. Besonders wichtig ist uns dabei eine breites Angebot unterschiedlichster Schwierigkeitsgrade. Und so gibt es auch in der Saison 2018 Cups und Trophy für jeden: Vom Einsteiger, über den Amateur bis zum Profi-Reiter!


Schoeller Cup 2018

Der mit knapp 3000 € dotierte Klassiker für junge ReiterInnen geht auch heuer in eine weitere Runde. Wie in den vergangenen Jahren, hat sich dieser Cup im Gedenken an Philipp Schoeller zur Aufgabe gemacht, korrektes Reiten in der jungen Sportlergeneration zu fördern und zu belohnen.

Wie im Vorjahr, macht der Schoeller Cup auch 2018 wieder Station in Lassee. © NOEPS

So müssen die TeilnehmerInnen in allen Runden erst eine 115 cm Stilspringprüfung mit mindestens 5,0 Punkten absolvieren um sich für die folgenden 120 cm Standardspringprüfung zu qualifizieren. Die Ergebnisse beider Umläufe werden in Platzziffern umgerechnet, wobei die Ziffern des ersten Umlaufs mit 1,5 multipliziert werden. Mit anderen Worten: Eine gute Stilplatzierung im 1. Umlauf wiegt in diesem Cup schwerer als derselbe Platz im Ranking des 2. Umlaufs. Gewonnen hat der Reiter, der die höchste Platzziffernsumme aus beiden Umläufen vorweisen kann. Die beiden Vorrunden werden, wie in der vergangenen Saison in Bad Fischau und Lassee abgehalten. Als Finalaustragungsort hat sich heuer Ried am Riederberg qualifiziert. In diesem Finale sind alle Reiter startberechtigt, die in mindestens einer Vorrunde im 2. Umlauf an den Start gegangen sind.

Natürlich gibt es auch heuer wieder einen wertvollen Sonderpreis von Sponsorin Vera Schoeller. Ein eigens von ihr eingesetztes Gremium bewertet während des gesamten Cups Faktoren wie reiterliches Verhalten, Auftreten des Reiters, Umgang mit dem Pferd und Rittigkeit, wie Harmonie im Parcours. Jeder Reiter ist mit maximal zwei Pferden startberechtig. Allgemein startberechtigt sind ReiterInnen mit gültiger Lizenz und Mitgliedschaft bei einem OEPS-Verein, die im Jahr 1993 geboren sind, oder jünger und noch nicht in der Höhe von 145 cm oder höher gestartet sind.

Termine:

  1. Runde Schoeller-Cup: CSN-B* Bad Fischau 4.–6.5.2018
  2. Runde Schoeller-Cup: CSN-B Lassee 25.–27.5.2018
  3. Runde/Finale: CSN-B* Ried/Riederberg 28.–29.7.2018

Reglement:

Schoeller Cup 2018

Kolumne: Recht gehabt? (Teil 21)

Am 29.1.: Infoabend für Parcoursbau-Interessierte

NOEPS-Parcoursbaureferent Eran Giuli-Besso veranstaltet am 29.1.2018 ab 17 Uhr einen Informationsabend für Alle, die sich für eine Laufbahn als Parcoursbauer interessieren. Die Veranstaltung findet ab mind. 5 Teilnehmern im Seminarraum des OEPS in Laxenburg statt.

Anmeldung: e.giuli@aon.at

Vereinstag des Reitkultur-Vereins Weiß-Blau-Gold

Die ordentliche Generalversammlung des Reitkultur-Vereins Weiß-Blau-Gold fand heuer am Festtag des Vereinspatrons, des hl. Severin von Noricum, am 8. Jänner 2018  in der Rechtsanwaltskanzlei Dr. Nina Ollinger in Klosterneuburg statt. Bei der anschließenden Veranstaltung “Wein und Pferd” in der Höheren Bundeslehranstalt für Wein- und Obstbau in Klosterneuburg  ließen die Vereinsmitglieder bei der Weinverkostung mit einem Glas Wein ihren Patron (zugleich der der Rosse und des Weinbaus) und den Verein hoch leben.

Reitkultur-Verein Weiß-Blau-Gold

AWÖ Young Stars: 2 NÖ Stationen 2018!

Stationen fixiert! Das sind die Etappen des AWÖ SPRING- und DRESSURCUPS 2018

Nach dem gelungenen, neu aufgelebten Revival des AWÖ YOUNG STARS CUPS dürfen sich die Protagonisten auch in der kommenden Saison 2018 auf den AWÖ YOUNG STARS SPRING- und den AWÖ DRESSURCUP freuen.

Die Austragung des Cups hat die AWÖ der Unterstützung der Sponsoren zu verdanken. Hier darf man wiederum auf die Unternehmen wie Fixkraft, Richterpharma, Vital Apotheke, Starhorse, Alpenspan, Pferdezucht Wörgötter, den RC Hofinger, Muki, Zucht- und Sportpferde Großholzner Großholzner, Pferdezucht Stürzlinger, Pferdezentrum Wessely, Zucht- und Ausbildungsstall Winter, 3s-Sattel, Landhotel & Reitstall Strasserwirt, Lema und Pferdenews.eu zählen. Falls Sie auch Interesse haben, den Cup zu sponsern, können Sie sich gerne an AWÖ Geschäftsführerin Mag. Theresa Deisl wenden: +43 664 4101338 oder office@a-pferde.at .

Der Cup-Modus bleibt im Großen und Ganzen gleich

Sechs, nahezu in ganz Österreich ausgetragene Vorrunden und das Finale beim AWÖ Bundeschampionats (20.-23. September 2018) bilden den Rahmen. Die Stationen sind wiederum allesamt mit Preisgeld dotiert.

Beim AWÖ YOUNG STARS SPRINGCUP bleibt der bekannte Modus:

–          Fünfjährige Nachwuchspferde: Springpferdeprüfung der Klasse A (105 cm)

–          Sechsjährige Nachwuchspferde: Springpferdeprüfung der  Klasse L (115 cm)

 

AWÖ YOUNG STARS SPRINGCUP – Stationen:

  • Ranshofen (OÖ) von 13.-15. April 2018
  • Sachendorf (STMK) von 11.-13. Mai 2018
  • St. Ulrich/Pillersee (T) von 22.-24. Juni 2018
  • Rudersdorf (B)     von  21.-22. Juli 2018
  • Magna Racino (NÖ) von 02.-05. August 2018
  • Lamprechtshausen (S) von 07.-09. September 2018
  • Finale AWÖ Bundeschampionat von 20.-23. September 2018

Der AWÖ YOUNG STARS DRESSURCUP ist gegliedert in:

–          Dressurpferdeprüfung der Klasse A für 5- und 6-jährige Pferde

–          Dressurpferdeprüfung der Klasse L für 5- und 6-jährige Pferde

Die 5-jährigen Pferde können theoretisch bei beiden Cup-Kategorien an den Start gehen. Beim Finale gilt es allerdings zwischen der Klasse A oder L zu wählen, was dann automatisch zum Endergebnis zählt und gegebenenfalls errittenen Punkte verfallen. Beispiel: Ein Teilnehmer sammelt sowohl in der DP-A als auch DP-L Punkte und geht im Finale in der Klasse A an den Start, so verfallen die Punkte in der Klasse L – und umgekehrt.

 

AWÖ YOUNG STARS DRESSURCUP – Stationen:

  • Gurhof (NÖ) von 01.-03. Juni 2018
  • St. Ulrich Pillersee (T) von 08.-10. Juni 2018
  • Oisnitz (STMK) von 13.-15. Juli 2018
  • Stadl-Paura (OÖ) von 11.-12. August 2018
  • Villach-Stiegerhof (K) von 17.-19. August 2018
  • Lamprechtshausen (S) von 07.-09. September 2018
  • Finale AWÖ Bundeschampionat von 20.-23. September 2018

Mehr Infos: www.a-pferde.at

Quelle: PM

Ruth Giffels kommt wieder nach Schloss Hof!

Ruth Giffels arbeitet national und international als Ausbilderin und Trainerin. Von 10. – 11. März 2018 unterrichtet Sie bereits zum 7. Mal im Rahmen eines 2-tägigen Reitkurses in Schlosshof.

Der Kurs richtet sich an motivierte und ambitionierte Freizeit- und Turnierreiter, (mit Pferden jeglicher Rassen) die nach feinem und harmonischem Dressurreiten mit minimalen Hilfen streben.

Mit ihrer sympathischen Art schafft sie eine sehr angenehme Lernatmosphäre.
Ihr Unterricht ist stets respektvoll, dennoch bestimmt und auf den Punkt gebracht.
Mit geschultem Auge arbeitet sie an einem zügelunabhängigen Sitz des Reiters und an einer korrekten Gymnastizierung der Pferde.
Es geht dabei nicht um das alleinige Antrainieren von Lektionen, sondern um das möglichst in Harmonie gerittene Pferd.

Je nach Alter, Körperbau, Ausbildungsstand, gesundheitlicher Notwendigkeit und Wunsch des Teilnehmers, werden die Pferde individuell gearbeitet. Beim Reiten stehen z.B. neben einer korrekten Dehnungshaltung, Seitengänge und Übergänge, nach Bedarf auch höhere Lektionen wie Galoppwechsel, Piaffe & Passage am Programm.

Unterrichtet wird ebenfalls in der klassischen Arbeit an der Hand, die einerseits als ideales Aufwärmprogramm, andererseits als praktische Vorbereitung und Erarbeitung z.B. von Piaffe, Passage, Seitengängen und spanischen Schritt dienen kann.

Der Unterrichtet findet in der historischen Reithalle in Form von Einzelunterricht statt.
Kurskosten: 295 Euro, 3 Reiteinheiten zu je 30 Min.,

(auf individuelle Wünsche wird gerne eingegangen)

Boxen sind direkt im Barockstall vorhanden:
25 Euro/Tag inkl. Stroheinstreu & Heu

(nicht im Kurspreis inkludiert)

DIESER KURS WIRD VOM NOEPS GEFÖRDERT

Anfragen: doris.potzmann@gmx.at

Kursaufgebot in Allhartsberg

Vergangenes Wochenende wurde im URFV Allhartsberg erstmals ein Parelli Kurs mit Elisabeth Musil – Lizensierte Parelli Instruktorin abgehalten. Alle Teilnehmerinnen waren so begeistert, dass Fortsetzungen geplant sind. Im URFV Allhartsberg wird versucht neben dem Turniersport  auch ein großes Angebot für Menschen die Reiten und Fahren als Freizeitbeschäftigung betrachten, anzubieten.

Die Beziehung zwischen Mensch und Pferd und das Achten der Natur haben für die Freizeitreiter eine besondere Bedeutung. Turniere und Erfolge sind den meisten Freizeitreitern eher unwichtig; es gibt aber durchaus Freizeitreiter, die hohe Leistungen – auch auf den verschiedensten Turnierformen – erbringen.

Die nächsten Termine für die Freizeitreiter sind der 03. und 04.Februar mit einem Zirkuslektionenkurs mit Wolfgang Hellmayr und am 11. März ein Kurs „Klassische Pferdemassage“ mit Jessica Hiermeier.