Noriker: (Nieder)Österreichische Cup-Premiere

Die Norikerreiter dürfen sich über einen eigenen Dressurcup freuen.

Das Jahr 2017 bringt eine österreichweite Premiere für alle Norikerfreunde. Initiiert von den Ländlichen Reitern Niederösterreich in Kooperation mit dem Verband Niederösterreichischer Pferdezüchter findet der erste Österreichische Dressurcup-Noiker statt.

In seine erste Runde geht der neuartige Cup am Wochenende von 3. bis 4. Juni in Gansbach (RC Schloss Gurhof). Nach einem zweiten Teilbewerb in Kottingbrunn (24.–25.6.) gipfelt der Norikercup im großen Finale in Ried am Riederberg (26.– 27.8.). Pro Teilbewerb darf ein Reiter mit maximal drei Pferden an den Start gehen.

Der Dressurcup wir in zwei Abteilungen, nämlich einer lizenzfreien und einer für Lizenzreiter ausgetragen. In den lizenzfreien Bewerben ist ein Pferd mit bis zu drei verschiedenen Reitern startberechtigt. Die Abteilung für Lizenzreiter ist für alle gültigen Lizenzklassen offen. In der Abteilung Lizenzfrei müssen die Reiter Reiterpass oder -nadel vorweisen. Weiters ist die Mitgliedschaft bei einem österreichischen ländlichen Verein notwendig.

Attraktive Preise

Sämtliche Vorrunden und das Finale werden in jeweils zwei Teilbewerben ausgetragen, für welche beide Cuppunkte vergeben werden. Nach Addition der Punkten aller Teilbewerbe steht Ende August der Cupsieger fest. Bei Punktegleichheit entscheidet das Ergebnis des letzten Teilbewerbes. Die Teilnahme am Norikercup lohnt sich auf jeden Fall: neben Sachpreisen werden bei niederösterreichischen Teilnehmer für die ersten drei Plätze die Spesen ersetzt. Abwesenheit bei der Siegerehrung wird als Verzicht auf den Titel und die Platzierung gewertet und der/die Nachfolgende nachgereiht.


Weitere Informationen:


 

Nennungen am laufenden Band – Der Countdown für das CDI Lake Arena hat begonnen…

(Lake Arena) Eine Premiere gibt es heuer beim alljährlichen Traditionsturnier zu Ostern. Dieses findet ja erstmalig auf der hochmodernen Anlage der Lake Arena statt und wird so einiges an Erneuerungen bringen: Dank der Infrastruktur und dem gewohnt hohen Standard, den man in Wiener Neustadt vorfindet, sind beste Bedingungen garantiert. Nicht nur was die Stallungen betrifft – die Pferde sind ja ausschließlich in Fixboxen untergebracht – , sondern auch das Platzangebot: Die großflächige Austragungshalle mit den Maßen 30 x 70 Meter und die Abreitehalle sind praktischerweise mit einem Durchgang verbunden. Zwei zusätzliche Außenplätze zum Abreiten, die Rennbahn und die Ausreitstrecke rund um den hauseigenen See lassen keinerlei Wünsche mehr offen und ein jedes Reiterherz höher schlagen.

Zur Freude des Organisationsteams rund um Monika und Helga Beudel, Tom Kranebitter und Theresa Deisl sind schon viele Nennungen eingetroffen: „Als erstes kamen Anmeldungen von Deutschland, Ungarn und Thailand bei uns an. Auch österreichische Beteiligung hat sich angekündigt. Spannend wird es sicherlich nach diesem Wochenende und den Sichtungsergebnissen vom Magna Racino, wo wir allen fest die Daumen drücken.“, verrät das CDI Lake Arena-Team.

Das Oster-CDI zählt ja wie in den letzten Jahren als Sichtungsturnier für alle Nachwuchsreiter und auch der eine oder andere Profi wird es für das bevorstehende, von 22.-28. August 2017 datierte Championat in Göteborg nutzen.

Das Programm wurde mit den Youngster Touren, Children und einer U25-Tour erweitert, um ein möglichst großes Teilnehmerfeld anzusprechen. Zudem wird eine Einkaufsmeile mit Verkaufsständen und ein hervorragendes Catering den einwöchigen Event aufwerten.

„Für uns ist es natürlich gerade im Premierenjahr sehr aufregend und wir sind sicher, dass die neue Location gut ankommen wird. Es ist auf jeden Fall eine große Ehre, dass wir in der Lake Arena unser traditionelles Oster-CDI veranstalten dürfen. Hier wurden ja im Jahr 2015 die wohl ewig in Erinnerung bleibenden Europameisterschaften ausgetragen. Das Areal ist mit Sicherheit für große Events optimal geeignet, bereisen doch alljährlich rund 600 Pferde den International Equestrian Summer Circuit.“, freuen sich die Organisatoren über ihre bevorstehende Veranstaltung.

Österreichs Osterturnier von 10.-17. April 2017
Wir freuen uns auf euch!! Der Eintritt ist frei!!

www.cdi-lakearena.at

Text: Presseaussendung Oster-CDI


 

Neuer Spring- und Dressurcup in Österreich: Die AWÖ YOUNG STARS CUPS werten heimischen Turnierkalender auf

Akzente setzen, für die Arrivierten attraktiven Sport bieten, Motivation schaffen… Unter dieser Devise wurden im heurigen Jahr die AWÖ YOUNG STARS CUPS wiederbelebt und unter der dankenswerten Unterstützung von Wolfgang Stürzlinger, Andreas Pallisch, Christian Großholzner, Clemens Bernard, Verena Fritsch, Josef Hofinger und Co. neu ins Leben gerufen. Zuerst im Springen mit Etappen, die möglichst ganz Österreich abdecken und deren Finale natürlich beim Bundeschampionat entschieden wird. Nicht lange hatte es gedauert und man konnte die Idee auch in der Dressur umsetzen…

(Erste) Kooperationen & Sponsoren gefunden

Dank der Unterstützung von Sponsoren konnte das Vorhaben in Angriff genommen werden und neben dem AWÖ YOUNG STARS SPRINGCUP wird es auch einen AWÖ YOUNG STARS DRESSURCUP geben. Bis dato zählen dazu: Fixkraft, Alpenspan, Vital Apotheke, Richterpharma, Starhorse, Pferdezucht Wörgötter, RC Hofinger, Pferdezentrum Wessely, Zucht- und Ausbildungsstall Winter und muki.

 


AWÖ YOUNG STARS SPRINGCUP

Folgende Bewerbe sind Teilbewerbe des AWÖ YOUNG STARS SPRINGCUPS:

  • Springpferdeprüfung Klasse A für 5jährige Pferde, Richtverfahren §203/3
  • Springpferdeprüfung Klasse L für 6jährige Pferde, Richtverfahren §203/3

 

Stationen & Qualifikationen im Springen:

1) Ranshofen – RC Hofinger (OÖ), 14.-16.04.2017

2) St. Ulrich/Pillersee (T), 23.-25.06.2017

3) Farrach – RC Kaltenegger (Stmk), 13.-16.07.2017

4) Magna Racino Ebreichsdorf, ÖSTM Springen (NÖ), 19.-23.07.2017

5) Horitschon (B), 11.-13.08.2017

6) Lamprechtshausen (S), 08.-10.09.2017

 

Finale beim AWÖ Bundeschampionat (OÖ), 29.09.-01.10.2017

Die Finalbewerbe des AWÖ YOUNG STARS SPRINGCUPS werden im Rahmen des AWÖ Bundeschampionats 2017 ausgetragen. Es wird also kein gesonderter Bewerb ausgeschrieben. Man muss zumindest einen der sechs Teilbewerbe geritten sein, um sich für sich das Finale zu qualifizieren. Für die Cup-Wertung zählen: zumindest ein Teilbewerb + das Finale.

 

Finalbewerbe:

– 5jährige Springpferde (1. Finalprüfung Kl. A / 2. Finalprüfung Kl. L)

– 6jährige Springpferde (1. Finalprüfung Kl. L / 2. Finalprüfung Kl. L)

 

Zum Reglement – Springcup

 


AWÖ YOUNG STARS DRESSURCUP

Folgende Bewerbe sind Teilbewerbe des AWÖ YOUNG STARS DRESSURCUPS:

  • Dressurpferdeprüfung der Klasse A für 4jährige Pferde
  • Dressurpferdeprüfung der Klasse A für 5-6jährige Pferde

 

Stationen & Qualifikationen in der Dressur:

1) St. Ulrich/Pillersee (T), 19.-21.05.2017

2) Schloss Gurhof (NÖ), 02.-04.06.2017

3) Lamprechtshausen (S), 15-18.06.2017

4) Stadl-Paura (OÖ), 28.-30.07.2017

5) Villach-Stiegerhof (K), 04.-06.08.2017

6) Weikersdorf (NÖ), 16.-17.09.2017

 

Finale beim AWÖ Bundeschampionat (OÖ), 29.09.-01.10.2017

Die Finalbewerbe des AWÖ YOUNG STARS DRESSURCUPS werden im Rahmen des AWÖ Bundeschampionats 2017 ausgetragen. Es wird also kein gesonderter Bewerb ausgeschrieben.

Man muss zumindest einen der fünf Teilbewerbe geritten sein, um sich für sich das Finale zu qualifizieren. Für die Cup-Wertung zählen: zumindest ein Teilbewerb + das Finale.

 

Finalbewerbe:

– 4jährige Dressurpferde (1. Finalprüfung Kl. A / 2. Finalprüfung Kl. A)

– 5-6jährige Dressurpferde (1. Finalprüfung Kl. A/L / 2. Finalprüfung Kl. A/L)

 

Zum Reglement – Dressurcup

 


Mehr Infos finden Sie unter www.A-Pferde.at.

Siegersdorf im Fokus der Turniervorbereitung

Von 24.02.2017 bis 26.02.2017 fanden sich rund 20 Reiter  auf der Anlage von Alfred Stöger in Siegersdorf ein. Im Rahmen eines Kurses wurden neue Aufgabenstellungen und “alte Problemchen” ausgemerzt. Die Anleitung dazu gab der zweifache Vielseitigkeits-Staatsmeister und Teilnehmer an Weltreiterspielen und Olympia, Harald Riedl.

Vom Jungpferd bis zum erfahren Pferd, vom nicht so erfahrenen Reiter bis zum Routinier,  von Dressur-, über Spring-  bis hin zu Vielseitigkeitsreitern mit unterschiedlichsten Ausbildungsständen – alle kamen auf Ihre Kosten. Riedl stellte sich wie immer wunderbar auf den Einzelnen ein. Reiterliche Knackpunkte wurden gekonnt analysiert und behoben. Und dann wurden die Teilnehmer auch vor neue Aufgaben gestellt, um sich mit dem neu erworbenen Wissen, Tipps und Ratschlägen optimal auf die kommende Saison vorzubereiten.

 

Ein weiterer Kurs mit Haral Riedl findet übrigens von 31.03.-02.04.2017 statt. Nähere Infos dazu gibt es bei:
Eran Giuli (0664 / 244 24 26, e.giuli@aon.at)
Tatjana Sironi (0664 / 50 56 896, tatjana.sironi@mediaprint.at)

 

Änderung bei Turnieren am Gut Reuhof und im Magna Racino

Achtung! Es gab Änderungen bei zwei niederösterreichischen Turnieren:

  • Das Turnier CDN-A* CDNP-A CDN-B Magna Racino 1. Sichtung:
    hat sich verlängert: Jetzt von 9. – 12.2. -> Ausschreibung

  • Das Turnier CSN-B* Gut Reuhof hat sich geändert auf CSN-C und wurde um einen Tag verkürzt: jetzt von 11. – 12. 2. -> Ausschreibung

 


 

Fotoalbum NOEPS-Sportlerehrung 2016

Saisonauftakt mit internationalem Flair

 

Oliver Valenta sorgte bei den Jungen Reitern für Heimsiege. Foto: © Privat

Oliver Valenta sorgte bei den Jungen Reitern für Heimsiege. Foto: © Privat

Einen sensationellen Saisonstart erlebte das Magna Racino von 20. bis 22. Januar beim Auftaktturnier des Jahres 2017. 
Prominente Besetzung sorgte im Rahmen des CDN-A* im Magna Racino am vergangenen Wochenende für sehenswerten Sport bis zur Großen Tour. Wenn das Gesamtpaket stimmt, dann sind die Turniergäste zufrieden. Diese Devise wird im Magna Racino großgeschrieben. Dank der modern aufgebauten Infrastruktur und den fixen Boxen waren die Pferde trotz der klirrenden Temperaturen gut eingestallt und bestens versorgt. Im beheizten Restaurantbereich konnte man es sich gemütlich machen, den Dressursport mitverfolgen und war hautnah am Geschehen.
In den Bewerben zeichneten sich durch die Bank würdige Gewinner ab.

Ihrer Favoritenrolle wurde der „Stargast“ Jessica von Bredow-Werndl schon am ersten Tag gerecht. Mit berechtigter Vorfreude und großer Spannung fieberte man ihrem ersten Ritt an diesem Wochenende entgegen und wurde in keinster Weise enttäuscht: Im Sattel von „Dauphin“, ihrem Holsteiner nach De Chirico, zauberte sie 72,524% aufs Parkett und holte den ersten Sieg nach Hause. Es sollte – man konnte es im Vorfeld schon erahnen – nicht der letzte sein. Und weil sich die deutschen Gastreiter in Top-Form präsentierten, schien das Podium in schwarz-rot-gelb und Benjamin Werndl sackte die Ränge zwei und drei ein. In der Junioren Vorbereitungsprüfung der Klasse M gelang der sympathischen deutschen Dressuramazone der zweite Streich: Jessica von Bredow-Werndl war mit „Ferdinand BB“ nicht zu schlagen und brillierte mit 75,637% an der Spitze. Der Florencio I-Sohn ist kein Unbekannter, konnten wir ihn doch schon als Youngster im Rahmen der Jungpferde-WM in Verden bewundern.

Die Deutsche Jessica von Bredow-Werndl wurde ihrer Favoritenrolle gerecht und räumte im Racino groß ab. Foto:© Privat

Die Deutsche Jessica von Bredow-Werndl wurde ihrer Favoritenrolle gerecht und räumte im Racino groß ab. Foto:© Privat

 

Valenta-Geschwister sorgen für Heimsiege
Einen niederösterreichischen Sieg gab es dann am Freitag bei den Jungen Reitern. Der im Magna Racino beheimateten Oliver Valenta konnte auf seinen langjährigen Sportpartner Valenta´s Rivel vertrauen und trug den Sieg davon. Auch am Samstag überzeugte Valenta bei den Jungen Reitern und stand einmal mehr ganz oben am Podest.
Seine Schwester Karoline Valenta sorgte am Samstag im U25-Grand-Prix für Heimsieg Nummer 2. Auf dem Hannoveraner-Rappen Valenta’s Diego setzte sie sich mit 67,016 % an die Spitze dieses Bewerbs.
Besondere Spannung versprachen am Samstag die Intermediaire A, der FEI Grand Prix sowie der Prix St. Georg. Diese konnten Jessica von Bredow-Werndl mit Dante’s Peak FRh (74,259 %), Renate Voglsang mit Royal Happiness OLD (70,367 %) und Belinda Weinbauer mit Fräulein Auguste MJ (72,193 %) für sich entscheiden.

Karoline Valenta und Valenta's Diego überzeugten im U25-Grand-Prix. Foto: © Privat

Karoline Valenta und Valenta’s Diego überzeugten im U25-Grand-Prix. Foto: © Privat

 

Favoritensiege am Finaltag
Auch am sonntäglichen Finaltag standen die favorisierten Teilnehmerpaare an der Spitze: Allen voran Publikumsliebling Jessica von Bredow-Werndl, die mit Dante’s Peak FRH (73,651 %) und Dalera BB (71,032 %) Rang 1 und 2 in der Intermediaire B holte sowie Peter Gmoser, der mit Lezard (74,412 %) die Intermediaire I und mit Ehrengold MJ (69,346 %) den Grand Prix Special gewann.
Für ein niederösterreichisches Topergebnis sorgte Helene Grabenwöger vom Reitclub Burgstallerhof. Im Sattel des neunjährigen Hannoveraners Don Divino erritt sie in der Dressurprüfung der Klasse LP 68,083 % und platzierte sich damit hinter Routinier Peter Gmoser auf dem hervorragenden 2. Platz.

Next stop: CSN-B*
Für das engagierte Team des Magna Racinos geht es kommende Woche mit dem dreitägigen CSN-B* CSNP-B (27.-29. Januar 2017) weiter. Auch hier wird ein exklusives Teilnehmerfeld aus dem In- und Ausland erwartet. Kein Wunder, ist es für die Springreiter doch der Startschuss in die noch frische Turniersaison 2017. Man kann es also kaum erwarten bis es wieder heißt: „Parcours frei!“

Weitere Informationen:
Start- und Ergebnislisten

 

Starbesetzung beim Saisonauftakt im Magna Racino

Nächste Woche fälllt im Racino der Saisonauftakt - mit prominenter Besetzung. Foto: © Horse Sports Photo

Nächste Woche fälllt im Racino der Saisonauftakt – mit prominenter Besetzung. Foto: © Horse Sports Photo

Mit großer Vorfreude fiebert man im Magna Racino dem Saisonauftakt entgegen…

…nicht nur weil von 20. bis 22. Jänner 2017 der offizielle Startschuss nach der Winterpause fallen wird, sondern auch weil sich beim CDN-A* große Prominenz angekündigt hat: Neben rot-weiß-roten Reitergrößen wie der amtierenden Staatsmeisterin Belinda Weinbauer, dem Abräumer beim Weikersdorfer Hallencup, Peter Gmoser, das starke, von Stephanie Dearing und Christian Schumach angeführte Team vom Gut Muraunberg, Olympiareiterin Renate Voglsang und die Geschwister Karoline und Oliver Valenta, die fürs Magna Racino stetig aufhorchen lassen, scheinen zwei international bekannte Namen auf der Nennliste auf: Jessica von Bredow-Werndl und ihr Bruder Benjamin Werndl werden zum Auftakt der noch frischen Saison 2017 in Ebreichsdorf für den Starfaktor sorgen.

Dass die Dressurreiter schon fest in den Startlöchern scharren, verdeutlicht das beeindruckende Nennergebnis, das sich mit über 150 gemeldeten Pferden sehen lassen kann. Das Programm ist breitgefächert – nicht weniger als 22 Bewerbe von der Klasse L bis zum Grand Prix Special sind ausgeschrieben. Und darüber hinaus garantiert das Teilnehmerfeld hochkarätigen Sport – phantastische Vorstellungen sind vorprogrammiert. Nicht zuletzt, weil man die deutschen Dressurgrößen Jessica von Bredow-Werndl und Bruder Benjamin ankündigen darf. Die lebensfrohe Amazone – aktuelle Nummer 16 der Welt – hat schon eine eindrucksvolle Karriere hinter sich. Zu ihrer persönlichen Erfolgsliste zählen Bronze beim Weltcupfinale Göteborg und Las Vegas und zahlreiche internationale Siege und Platzierungen in den großen Dressurvierecken dieser Welt. Ihr Bruder hat sich mit seinen steten Erfolgen das Goldene Reitabzeichen verdient und ist dreifacher Goldmedaillengewinner bei Europameisterschaften, Vize-Europameister in der Einzelwertung sowie Deutscher Meister. Man darf sich also auf erstklassigen Dressursport auf höchstem Niveau freuen.

Karoline Valenta und ihr Bruder Oliver werden für die Heimmannschaft an den Start gehen. Foto: © Horse Sports Photo

Karoline Valenta und ihr Bruder Oliver werden für die Heimmannschaft an den Start gehen. Foto: © Horse Sports Photo

Der Eintritt ist an allen Turniertagen frei. Die beheizte Gastronomie wird mit dem gewohnten Gemütlichkeitsfaktor ausgestattet sein – Stichwort: gutes Essen, entspanntes Zuschauen und es sich in geselliger Runde gut gehen lassen.

Auch die Pferde werden nicht zu kurz kommen und genießen in den großen Boxen und fixen Stallungen das Deluxe-Programm. Der in der Showhalle angrenzende Abreiteplatz und moderne Ebbe-Flut-Böden bieten bestmögliche Reitbedingungen, die keine Wünsche offen lassen.

Warm Up Einzel-Training
Das Veranstalterteam freut sich, dass das Warm-up Einzel-Training in der Showhalle stark angenommen wird. Von 13:30 bis 16:10 Uhr ist es bereits ausgebucht. Einzelne Termine gibt es noch von 10:00 bis 13:00 Uhr. Anmeldungen bitte an: horseshows@magnaracino.at. Nach 16:10 Uhr ist die Showhalle dann frei für alle.

Weitere Informationen gibt es HIER.

EQUIVA-Trophy-Gesamtsieger stehen fest

Die EQUIVA Trophy feierte am Riederberg ein gebührendes Saisonfinale – mit strahlenden Gesamtsiegern.

Große Starterfelder, sehenswerte Ritte, und strahlende Sieger hielt das Finale der EQUIVA Pony- und Kleinpferde Trophy 2016 bereit. Dieses ging als letzte der drei Trophy-Stationen in Ried am Riederberg über die Bühne. Auch hier wurde die EQUIVA Trophy in vier unterschiedlichen Klassen ausgetragen.
Die Kleinsten der Kleinen maßen sich etwa in der Führzügel-Trophy. Und diese entschied keine Unbekannte für sich. Die Siegerin der Etappe im Magna Racino, Julia Horky, hatte sich und ihr Rapppony Paulinchen erneut bestens herausgeputzt. Sie holte einmal mehr den verdienten Sieg vor Marie Ziegerhofer und Victoria Ivantschitz. In der Beginner-Trophy hatten Caroline Isabelle Dubsky und Emely die Nase vorne. In der Classic Trophy, die in einer Prüfung der Klasse L entschieden wird, setzten sich Astrid Schiberth und Sir Strolchi gegen die Konkurrenz durch.

Spannend wurde es auch in der Entscheidung der Basis-Trophy, einer Prüfung der Klasse A. Jonas Frick, der in den ersten beiden Runden bereits einen ersten und einen zweiten Platz erritten hatte, ging als klarer Favorit ins Viereck. Im Kampf um den Tagessieg hatte er schließlich knapp das Nachsehen und musste sich Jasmin Nadlinger mit Nebiolo FM geschlagen geben.

Attraktive EQUIVA-Preise
Jonas Frick war es schließlich aber auch, der sich den Gesamtsieg in der Basis Pony Trophy sicherte. Mit einem Sieg und zwei zweiten Plätzen waren ihm und seinem braunen Pony Zitnas Nadino der Gesamtsieg nicht zu nehmen. Astrid Schiberth lieferte mit Sir Strolchi ebenfalls an allen drei Wochenenden sehenswerte Leistungen ab. Mit einer Gesamtpunktezahl von 41,2 Punkten belegte sie den zweiten Gesamtrang hinter Jonas Frick.

Den Gesamtsiegern wurde ein Gutschein für eine vollständige Turnierausrüstung überreicht. Am Foto: Jonas Frick mit Sponsorin Michaela Bernold.

Den Gesamtsiegern wurde ein Gutschein für eine vollständige Turnierausrüstung überreicht. Am Foto: Jonas Frick mit Sponsorin Michaela Bernold.

Schiberth hatte dafür in der Classic Pony Trophy die Nase vorne. Die hochkarätigen Preise für den Gesamtsieg, ließen die Gesamtsieger Frick und Schiberth nur noch mehr strahlen. Geschäftsführerin von EQUIVA Austria, Michaela Bernold, überreichte den beiden je einen Gutschein für eine komplette Turnierausrüstung für den Reiter.

Julia Horky überzeugte in Ried einmal mehr in der Führzügel-Trophy.

Julia Horky überzeugte in Ried einmal mehr in der Führzügel-Trophy.

Gelungene Nachwuchsförderung

Die EQUIVA-Trophy 2016 wurde an insgesamt drei Terminen in Kapellerfeld, dem Magna Racino und Ried am Riederberg ausgetragen und erfreute sich bei den Pony- und Kleinpferdereitern großer Beliebtheit. Schon nach dem ersten Trophy-Wochenende bemerkte Sponsorin Michaela Bernold zufrieden: „Die guten Starterzahlen haben mich sehr gefreut. Sogar in der Führzügelklasse waren sieben ReiterInnen am Start. Das Niveau war durchaus ansprechend. Und alle Pferd/Reiterpaare waren sehr schön hergerichtet! Die bunte, vielfältige Pferdelandschaft war wieder zu erkennen – das hatte ich bisher so sehr vermisst!”

EQUIVA verfolgt mit der einzigartigen Trophy sowie dem Sponsoring der Schulpferdetrophy das Ziel, den Nachwuchs und Kleinpferdesport zu unterstützen. Unter anderem wird dadurch den Kleinsten der Kleinen in der Führzügelklasse eine ganz große Bühne geboten. Ein Konzept, das nicht zuletzt wegen der attraktiven Sachpreise vor allem bei den Aktiven sehr gut ankommt. An sämtlichen Austragungsorten erfreute sich die EQUIVA-Trophy großer Starterfelder und neuer, zusätzlicher Teilnehmer.

________________________________________________

Die Ergebnisse im Überblick:

EQUIVA-Trophy Finalbewerbe 2016

Führzügel Trophy
1. Julia Horky / Paulinchen 8,60
2. Marie Ziegerhofer / Varello 8,40
3. Victoria Ivantschitz / Monchichi 8,20

Beginner Trophy
1. Caroline Isabelle Dubsky / Emely 6,60
2. Christa Doupovec / Hercules 6,30
2. Lisa Sophie Schwaiger / Hannah 6,30

Basis Trophy
1. Jasmin Nadlinger / Nebiolo FM 8,00
2. Jonas Frick / Zitnas Nadino 7,70
3. Antonia Weber / Nikita 7,50

Classic Trophy
1. Astrid Schiberth / Sir Strolchi 6,40
2. Silvija Kantusch / Scarlett 6.00

– – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – –


EQUIVA-Trophy 2016 Gesamtwertung

Basis Trophy:
1. Jonas Frick / Zitnas Nadino
2. Astrid Schiberth / Sir Strolchi

Classic Trophy:
1. Astrid Schiberth / Sir Strolchi