Vorträge: Der lange Ritt

7 Jahre unterwegs in USA, Kanada & Alaska

Live-Reportage von Sonja Endlweber

10.000 km hat Sonja Endlweber im Sattel zurückgelegt. Sieben Jahre ritt sie gemeinsam mit ihrem Partner Günter Wamser durch die USA, Kanada und Alaska. In ihrer neuen Live-Reportage berichtet sie von den spannenden und oft amüsanten Erlebnissen mit ihren Pferden unterwegs und erzählt von der kulturellen Bedeutung des Pferdes sowohl in der Geschichte Nordamerikas als auch im heutigen Leben.

Nichts deutete darauf hin, dass Sonja Endlweber einmal das Abenteuer suchen würde. Die promovierte Ökonomin begann ihre Karriere in einer internationalen Unternehmensberatung. Doch eines Tages geriet sie in den Bann des Abenteuerreiters Günter Wamser. Einem spontanen Impuls folgend, tauschte sie Geld und Karriere gegen zwei Pferde und den Traum nach Alaska zu reiten. In ihrer Live-Reportage entführt Endlweber ihre Zuschauer dorthin, wo der Westen Amerikas noch immer wild ist. In das Land der Cowboys, wo in jedem Dorf Rodeos stattfinden, und in die Heimat der Wölfe und Grizzlybären – in die wilden, unberührten Naturlandschaften Nordamerikas.

Ihre Pferde sind Freunden und Weggefährten. Es sind Mustangs – Wildpferde, die auf den Prärien des Westens wild aufgewachsen sind, und von Strafgefangen in einem Sozialprojekt in Canon City, Colorado, zugeritten wurden.

Sonja Endlweber erzählt in ihrer Live-Präsentation auch viel Persönliches: Warum sie ihre Wiener Innenstadtwohnung immer wieder gegen Zelt und Freiheit eintauschen würde. Wie sie mit Ängsten und Zweifeln umgeht. Wie sie in jedem Misserfolg die positiven Seiten sucht und wie es ist, als Frau in der Wildnis unterwegs zu sein.

Portrait

Sonja Endlweber, geboren 1973 in Wien, promovierte an der Wirtschaftsuniversität Wien und arbeitete bei einer internationalen Unternehmensberatung, bis sie 2006 ihren Beruf an den Nagel hing, um sich ihrer Leidenschaft, dem langsamen, naturnahen Reisen, zu widmen. Gemeinsam mit ihrem Partner Günter Wamser ritt sie über sieben Jahre und 10.000 km durch Nordamerika. Heute ist sie Abenteuerreiterin, Referentin und Autorin. 

Wenn sie nicht auf Reisen ist, widmet sich Sonja Endlweber gerne ihrer zweiten Leidenschaft, dem Geschichten erzählen. Fünf Bücher wurden bisher über die Reise veröffentlicht und seit 2010 präsentiert Sonja Endlweber gemeinsam mit Günter Wamser die Erlebnisse dieser außergewöhnlichen Reise in eindrucksvollen Life-Reportagen.

www.abenteuerreiter.de

Termine in Österreich:

 

So 18. Februar, 11:00 h, 3100 St. Pölten, Kulturheim Wagram, www.allesleinwand.at

Mi 21. Februar, 19:30 h, 3300 Amstetten, Rathaussaal, www.allesleinwand.at

Do 22. Februar, 19:30 h, 3370 Ybbs, Babenbergerhof, www.allesleinwand.at

Fr 23. Februar, 19:30 h, 2103 Langenzersdorf, Festsaal, gemeinde@langenzersdorf.gv.at

So 25. Februar, 19:00 h, 1090 Wien, Altes AKH, www.allesleinwand.at

Neue Dressuraufgaben für die RP-Prüfung!

Wir bitten um Beachtung, dass die Dressuraufgaben R 1 und R 2 für die Sonderprüfung Reiterpass geändert wurden. Die Aufgaben finden Sie auf der Homepage www.oeps.at unter Service / Regulative / Nationale Dressuraufgaben.

Diese Änderungen sollen ein schwungvolleres Reiten mit besserer Anlehnung der Pferde ermöglichen.

Die im FENA-Lehrbuch enthaltenen Prüfungsaufgaben sind überholt und werden mit dem nächsten Druck geändert werden.

Breitensport Halbjahresprogramm 1/2018

Das Breitensportreferat hat nun das Programm für das erste Halbjahr 2018 veröffentlicht! Alle Details entnehmen Sie der Termine Seite oder nachfolgendem Programm:

Breitensport_Halbjahresprogramm_1_2018

Der Schweizerhof ist zurück in der Turnierszene!

Vom 13. bis 15. April findet erstmals seit vielen Jahren am Schweizerhof bei Traismauer ein Dressurturnier statt. Das Wr. Reitteam, das vor zwei Jahren viele erfolgreiche Turniere am Sonnenhof in Markgrafneusiedl organisierte, wird als Veranstalter alles unternehmen, damit die Teilnehmer dieses Turnier als fixen Programmpunkt in ihr jährliches Turnierprogramm aufnehmen werden.
Von den Kleinsten, Führzügelklasse und First Ridden, bis zu den erfolgreichen Reitern der Schweren Klasse (bis Inter I) haben alle Dressursportbegeisterten Startmöglichkeiten bei diesem dreitägigen CDN-A, CDN-B-Turnier. Der seit knapp einem Jahr unter neuer Führung, die Familie Dressler, wieder auflebende Schweizerhof bietet neben dem sportlichen auch sicher einige kulinarische Höhepunkte an. Für die erfolgreichen Reiter wird es viele Siegerdecken und Schabracken geben, die von den Sponsoren Tierlicht, Westfalia, Jolly Jumper, Ripro, Schlosser Hallenbau, Equisafe, Die Reitmanufaktur, Königshofer und Equiva, die jedem der startenden Kids in der Führzügelklasse und First Ridden ein Geschenk überreichen wird, zu gewinnen geben.
Im Rahmen dieser Veranstaltung wird auch die Wiener Landesmeisterschaft der ländlichen Reiter ausgetragen, ebenso wird in der Schweren Klasse der Tierlicht-Photography-Cup ausgetragen.
Das Wr. Reitteam und die Familie Dressler freuen sich schon jetzt auf das Turnier der tanzenden Pferde, das einen Glanzpunkt in der 100-jährigen Geschichte des Schweizerhofs darstellen wird.

NOEPS Landescups 2018: Sommer-Trophy powered by Second Horse

Der Niederösterreichische Pferdesportverband bemüht sich alljährlich in enger Zusammenarbeit mit starken Partnern aus der heimischen Wirtschaft, den Sportlern eine breite Fülle an Cupwertungen mit attraktiven Dotierungen zur Verfügung zu stellen. Besonders wichtig ist uns dabei eine breites Angebot unterschiedlichster Schwierigkeitsgrade. Und so gibt es auch in der Saison 2018 Cups und Trophy für jeden: Vom Einsteiger, über den Amateur bis zum Profi-Reiter!


Sommer–Trophy powered by Second Horse

Die Riege der Landescups wurde kurzfristig um eine weitere Runde, die Zahl der Sponsoren um einen weiteren großen Namen und das Portfolio des NOEPS um ein weiteres hochwertiges Event in der Saison 2018 erweitert. Nicht nur korrektes Reiten und ein guter Stil werden hier verlangt, sondern auch ein solides Grundtempo und die richtige Taktik sind gefragt. Wer einen neuen Spring-Sattel gewinnen möchte, muss nicht bis zu den Cupfinale im Herbst warten. Wir präsentieren die Sommer-Trophy powered by Second Horse!

ReiterInnen bis inklusive Lizenzstufe R2/RS2 können am CSN-C Wasserberg von 24.–25.3. um einen funkelnagelneuen Sattel der Marke Sommer an den Start gehen. Zwei Bewerbe müssen dabei auf dem 30×60 m Sandplatz nahe St. Pölten absolviert werden: Am Samstag ist vor allem korrektes Reiten gefragt! Wer sich für die Finalprüfung qualifizieren möchte, muss eine 105 cm Stilspringprüfung absolvieren. Nur wer hier nach Abzug aller Zeit- und Springfehlerpunkte eine Mindestnote von 5,0 oder höher erreicht, darf am Sonntag um den Hauptpreis reiten!

Risiko mit Stil: Bei der Sommer-Trophy powered by Second Horse ist beides gefragt. © Sommer

Wer es in die 2. Runde geschafft hat, muss sein Können in einer 115 cm Risikospringprüfung unter Beweis stellen. Nach einem Standardparcours von 8 bis 10 Hindernissen, erwartet die Paare hinter der Ziellinie ein einzelner Sprung mit erhöhter Schwierigkeit. Jeder Reiter, der den Grundparcours absolviert hat, hat die freie Wahl den Risikosprung an zu reiten, oder nicht. Wird der Sprung fehlerfrei überwunden, werden dem Paar 15 Punkte gutgeschrieben. Bei einem Fehler, egal welcher Art, erhält das Paar 15 Strafpunkte. Die Entscheidung und das damit verbundene Risiko liegen bei den Reitern. Übrigens: Bei Punktegleichheit entscheidet die jeweils schnellere Zeit aus dem Grundparcours.

Das Siegerpaar der Sommer-Trophy powered by Second Horse gewinnt den Sommer-Markensattel „Remos Salto“. Für den 2. Platz ist ein luxuriöses Gamaschenset ausgeschrieben und für Rang 3 gibt es ein neues Zaumzeug. Insgesamt ist die Trophy mit Sachpreisen in einem Gesamtwert von ca. 2500 € dotiert.

„Ich freue mich, wenn ich die Reiter und Veranstalter auf diese Art unterstützen kann. Die Spring-Trophy zum Saisonbeginn ist aber nur der Anfang. Gemeinsam mit dem NOEPS planen wir bereits weitere Formate – nicht nur für den Springsport“, verrät Theresa Stern von Second Horse, die die neue Trophy initiierte. Übrigens: Gegen Ende der Saison ist ein Cup für Dressurreiter geplant. Weitere Informationen folgen!

Termin:

7.–8.4.        CSN-C St. Pölten Hart    Sommer Trophy powered by Second Horse

Reglement:

Sommer Trophy powered by Second Horse

Der next AWÖ Young Stars Cup powered by EQUIVA geht in die zweite Runde

Von Baden, über Oisnitz, Rudersdorf, Stadl-Paura, Seekirchen, Altenmarkt-Thenneberg, bis hin nach St. Margarethen-Stückler und dem Finale in der Arena Nova erstreckt sich die next AWÖ YOUNG STARS Cup-Saison 2018, die auch im kommenden Jahr von EQUIVA gesponsert wird.


Das Grundkonzept, jungen Pferden den optimalen Turniereinstieg zu ermöglichen, soll auch heuer wieder verfolgt werden, um so ein bestmögliches Bindeglied zwischen Sport und Zucht zu schaffen.

Das Reglement und der Modus bleiben gleich wie im Vorjahr

Startberechtigt sind ausschließlich österreichische Warmblutpferde mit Abstammungsnachweis im Alter von 3 und 4 Jahren. Die Pferde müssen nicht im Pferderegister des OEPS eingetragen sein (siehe ÖTO § 1101). Grundlage der Durchführungen dieser Materialprüfungen für Reitpferde ist die ÖTO § 1101ff

Ausländische Teilnehmer auf A-Pferden, die keine A-Kopfnummer haben, sind ebenfalls startberechtigt, müssen jedoch am Vortag des Bewerbes beim Nennen den Pferdepass in der Meldestelle vorlegen.

Folgende Bewerbe sind Teilbewerbe des next AWÖ YOUNG STARS CUPS:

  • Materialpferdeprüfung für 3jährige Reitpferde in Abteilung geritten
  • Materialpferdeprüfung für 4jährige Reitpferde in Abteilung geritten

Die Pferde werden unter dem Reiter und an der Hand vorgestellt. Beurteilt werden – ohne Berücksichtigung des Ausbildungsstandes – die natürlichen Bewegungen des Pferdes in den drei Grundgangarten, sein Gebäude und sein Gesamteindruck als Reitpferd, einschließlich des Temperaments (siehe hierzu auch ÖTO § 1103f). Der Bewerb wird von einem Materialrichter gemeinsam mit einem Dressurpferderichter bewertet, die Pferde werden nach der Prüfung besprochen und ein Protokoll angefertigt. Die Pferde brauchen keine Turnierpferderegistrierung, es sind lediglich EUR 10,00 Startgeld an den Veranstalter zu entrichten.

Partner der AWÖ – EQUIVA reiten erleben 

Der next AWÖ YOUNG STARS CUP wird durch eine enge Kooperation mit EQUIVA ermöglicht. Neben den Preisen bietet EQUIVA auch die Möglichkeit, Pferde, die am Cup teilnehmen und verkäuflich sind, über die zur Verfügung stehenden Kommunikations-Kanäle von EQUIVA anzubieten. Die Teilnehmer erhalten im Vorfeld einen Fragebogen und können hierauf – sofern das Pferd verkäuflich ist – die relevanten Fakten + Foto übermitteln.

next AWÖ YOUNG STARS Cup – Stationen:

  1. CDN-B Baden (NÖ) am 30.06.2018
  2. CDN-A Oisnitz (STMK) am 14.07.2018
  3. CDN-B Rudersdorf (B) am 28.07.2018
  4. CDN-B Stadl-Paura (OÖ Landeschampionat) am 11.08.2018
  5. SBG/T Warmbluttag am Seekirchen/Schachlhof (S) am 19.08.2018
  6. NÖ Warmbluttag in Altenmarkt-Thenneberg (NÖ) am 26.08.2018
  7. CDN-A St. Margarethen-Stückler (K) am 01.09.2018

Finale in der Arena Nova von 04.-07.10.2018

Infos, Reglement und Ausschreibung finden Sie unter www.A-Pferde.at .

Archivbild Roman Elend. © NOEPS

AWÖ Fahrcup 2018 – Reglement, Ausschreibung und Stationen

Es durfte schon angekündigt werden und nun ist alles fixiert: In der kommenden Saison 2018 wird das Turnierjahr mit dem AWÖ Fahrcup aufgewertet. Fünf Stationen mit dem Finale beim Bundeschampionat in Stadl-Paura bilden den Rahmen. Teilnahmeberechtigt sind alle in Österreich gezogenen Fahrpferde – ohne Altersbeschränkung und in allen Klassen.

Der Veranstaltungskalender der AWÖ wird erweitert: Nach dem AWÖ YOUNG STARS CUP, der in den Sparten Springen und Dressur ausgetragen wird, und dem next AWÖ YOUNG STARS Cup powered by Equiva für drei- und vierjährige Reitpferde gibt es heuer auch einen AWÖ Fahrcup, der dank der Unterstützung von Rudolf Pirhofer und Sonja Bauer ins Leben gerufen wurde.

Bei jedem Turnier wird das beste A-Fahrpferd (egal in welcher Anspannung) prämiert und mit Siegerdecke und Ehrenpreis ausgezeichnet. Die Punkte, die beim Turnier in der Dressur und beim Kegelfahren erreicht wurden, fließen in die Cup-Wertung ein und werden ins Finale beim AWÖ Bundeschampionat mitgenommen. Nur wer zumindest einen der ausgeschriebenen Teilbewerbe gefahren ist, ist hier startberechtigt. Das Finale zählt doppelt. Der Bundeschampionatsbewerb zählt ebenso für die Cup-Wertung, d.h. Punkte fließen in die Cup-Wertung ein.

Gesamtsieger ist jenes Pferd mit den niedrigsten Punkten. Es gibt ein Streichergebnis aus den fünf Qualifikationen.

AWÖ Fahrcup – Teilbewerbe & Qualifikationen:

  1. Karlstetten (NÖ) von 28.-29. April 2018
  2. Stadl-Paura (OÖ) von 10.-13.Mai 2018
  3. Micheldorf (OÖ) von 19.-21. Mai 2018
  4. Ebbs (T) von 01.-03. Juni 2018
  5. Altenfelden (OÖ) von 14.-17. Juni 2018

Finale beim AWÖ Bundeschampionat von 20.-23. September 2018

Für die besten Zehn der Cup-Wertung wird eine Gesamtdotation von 2.000,- Euro ausgeschüttet, die sich wie folgt aufteilt: 1. Platz: 750,-, 2. Platz 500,-, 3. Platz 300,-, 4. Platz 200,-, 5. Platz: 150,-, 6.-10. Platz: je 50,- Euro.

www.A-Pferde.at

Quelle: PM

Achtung! Freie Plätze bei Rebecca Golasch Kurs!

Von 2.–4. März kommt die deutsche Top-Trainerin Rebecca Golasch nach Margarethen am Moos. In kleinen Gruppen von max. 3 Reitern trainiert die sympathische Ausbildnerin Reiter von Einsteiger-Niveau bishin zur Turniersimulation. Für NOEPS-Mitglieder ist der Kurs außerdem gefördert!

Also schnell noch anmelden, bevor alle Plätze vergeben sind!

Hier noch einmal alle Details:

Teilnehmer mit allen Lizenzstufen. In dem Kurs wird über Dressurarbeit mit dem Springpferd bis zur Turniersimulation gesprochen und geübt.

Kosten: 160.-

Förderung von 45.- für jedes Ordentliche Stammmitglied Mitglied über 18 Jahre des NOEPS.

Förderung von 90.- für jedes Ordentliche Stammmitglied unter 18 Jahre des NOEPS aus dem Sporteuro.

Max Teilnehmer:21

Anmeldung: Martin Goiser 0664/5114241 Anmeldung für Boxen: Fr. Schellenbauer 0664 16 26 951

NOEPS Landescups 2018: NÖ Haflinger Cup Dressur und Springen

Der Niederösterreichische Pferdesportverband bemüht sich alljährlich in enger Zusammenarbeit mit starken Partnern aus der heimischen Wirtschaft, den Sportlern eine breite Fülle an Cupwertungen mit attraktiven Dotierungen zur Verfügung zu stellen. Besonders wichtig ist uns dabei eine breites Angebot unterschiedlichster Schwierigkeitsgrade. Und so gibt es auch in der Saison 2018 Cups und Trophy für jeden: Vom Einsteiger, über den Amateur bis zum Profi-Reiter!


NÖ Haflinger Cup

Auch 2018 gibt es in NÖ wieder ein breites Cup-Angebot für Alm-Schönheiten, Alpen-Lipizzaner und Renn-Semmeln – um nur drei von vielen liebevollen Haflinger-Kosenamen die man in der Szene hört zu nennen. Geistesblitz der Redaktion: Die Körung des originellsten Haflinger-Spitznamens im Rahmen des Cups. Als Vorschlag zur Güte.

Zurück zum Sport und den Dingen, die wirklich passieren werden 2018: insgesamt werden 4 Cups in der Dressur und 1 Cup im Springen ausgetragen. Beide Disziplinen haben jeweils 3 Stationen, wobei zwei davon die jeweiligen LM und ländl. LM beinhalten. Mit anderen Worten: Viele Haflinger an einem Ort. Ein sogenannter Semmelauflauf.

Im Rahmen der Landesmeisterschaften kommen auch wieder Cup-Stationen zur Austragung!
© Krisztian Buthi

Dressur:

Hier gibt es heuer mit dem Dressurjungpferdecup eine eigene Wertung für junge (4- & 5-jährige) Haflinger. Im Einsteigercup werden Prüfungen der Kl. A geritten. Startberechtigt sind hier AthletInnen der Lizenzeinstufung R1/RD1. Höhere Lizenzen starten mit Pferden, die im laufenden Turnierjahr nicht älter als 6 Jahre alt werden. Beim sogenannten Aufsteigercup werden den Pferd-Reiter-Paaren Prüfungen der Kl. L abverlangt. Last but not least: der Supercup! Traversalen, versammelte und starke Tempi, sowie massenhaft Außengalopp und einfache Wechsel müssen die Paare hier in der Kl. LM meistern um am Ende in die Platzierung zu reiten! In allen 4 Cups werden die Sieger nach einem Platzziffern System eruiert.

Springen:

Für alle Flughaflinger gibt es auch heuer wieder den bekannten und begehrten Classic-Cup! Auch hier wird der Endsieger mit Hilfe eines Platzziffernsystems errechnet. In den Vorrunden geht es über Haflingerspringprüfungen 85 cm, beim Finale stehen dann Zäune mit einer maximalen Höhe von 90 cm zwischen Start- und Ziellinie!

Bei der Siegerehrung am Ende des Jahres erwarten die ReiterInnen Medaillen des NOEPS sowie Geldpreise des Verbandes der NÖ Pferdezüchter.

AusschreibungHaflingercup 2018

Termine:

Dressur:

12.–13.5. Unterrohrbach (+ NÖ LM)

26.–27.5. St. Pölten-Wagram (+ NÖ LM ländl.)

Finale: 23.–26.6. Kottingbrunn

Springen:

14.–15.4. Aspang

14.–15.7. Mistelbach (+ NÖ LM)

28.–29.7. Ried am Riederberg (+ NÖ LM ländl.)

Kolumne: Recht gehabt? (Teil 22)