Trotz Corona-Pandemie medialer Erfolg für Kultur und Pferd in NÖ

Kultur und Pferd | 19.05.2021 – Dank des langjährigen und zunehmenden Interesses der Medien an pferdekulturellen Themen ist es sogar trotz Corona-Pandemie gelungen, dass die Pferdewelt Niederösterreichs im Mai 2021 kostenlos (!) mit einem Werbewert von EUR 6.912,36 in der österreichweit auflagenstärksten Tageszeitung positiv vertreten war. Das reiht sich bestens in die beiden letzten kostenlosen (!) Medienberichte über den Stephani-Ritt (26.12.2020) mit einem Werbewert von EUR 10.691,51 und den Neujahrsritt (01.01.2021) von EUR 10.411,40 ein. Der Werbewert wäre der zu zahlende Betrag für eine dementsprechende entgeltliche Einschaltung.

Station der 1. NÖ Rosswallfahrt in St. Corona am Schöpfl, 24. Juni 2012 © Hans Kraus

Station der 1. NÖ Rosswallfahrt in St. Corona am Schöpfl, 24. Juni 2012 © Hans Kraus

Die Idee von Kulturreferent Otto Kurt Knoll vom NÖ Pferdesportverband NOEPS eine große Dankwallfahrt am Festtag der Patronin gegen Seuchen,  der hl. Corona zu Fuß, mit dem Pferd und mit dem Fahrrad nach St. Corona am Schöpfl durchzuführen, fand beim zuständigen Wallfahrtsseelsorger von St. Corona am Schöpfl Prior Alois Hüger (Kloster Klein-Mariazell) und beim NÖ Landtagsabgeordneten Josef Balber (als Bürgermeister von Altenmarkt/Triesting für St. Corona am Schöpfl zuständig) auf begeisterte Zustimmung, sodass Balber und Hüger diese im nächsten Jahr organisieren werden.

Knoll hat mit Andreas Winter (Bezirksrittmeister des NOEPS für den Bezirk Baden) bereits besprochen, dass sich am 14. Mai 2022 die Reiter*innen und Fahrer*innen auf dem Gestüt Winter in Thenneberg zeitig in der Früh einfinden werden. Die Route für Reiter*innen und Fahrer*innen wird von Thenneberg über Klein-Mariazell nach St. Corona am Schöpfl führen. Details werden zeitnah bekanntgegeben.

Ortstafel St. Corona am Schöpfl © Erich Satran

Ortstafel St. Corona am Schöpfl © Erich Satran

Kulturgeschichte rund ums Ross: Eine Wallfahrtslegende von St. Corona am Schöpfl steht im Zusammenhang mit den Pferden. Bei einigen Wallfahrtsorten, beispielweise auch in Thenneberg, besteht ein Zusammenhang zwischen dem Ross / Reiter / Gespannfahrer und der Entstehung / der Legenden / der Dank- und Bittmotiven des Wallfahrtsortes.  Der ORF berichtete in diesem Zusammenhang in NÖ HEUTE anlässlich der 1. Niederösterreichischen Rosswallfahrt 2012: https://www.noeps.at/wp-content/uploads/2021/03/1-noerwf.mp4

Eine großangelegte Dankwallfahrt nach St. Corona am Schöpfl, dem ältesten Corona-Wallfahrtsort Österreichs (reicht bis in das 15. Jahrhundert), der zudem am WallfahrtsWeg WienerWald gelegen ist, war nämlich heuer schon am Festtag der hl. Corona, dem 14. Mai 2021, geplant; der NOEPS berichtete https://www.noeps.at/dankwallfahrt-nach-st-corona-am-schoepfl-am-14-mai-2021/. Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner zeigte bereits für 2021 Interesse an der Dankwallfahrt. Wegen der aktuellen Situation fand heuer im kleinen Rahmen und unter Einhaltung der COVID-Maßnahmen eine Dankwallfahrt am 14. Mai 2021 statt. ​(Pressespiegel)

Die hl. Corona ist Patronin gegen Seuchen und für wirtschaftliche Belange – beides von großer Aktualität: Besiegen des Coronavirus, Wiederaufschwung der Wirtschaft zum Wohle des Landes, der Arbeitnehmer und der Arbeitgeber. In der 3. Strophe des altüberlieferten Corona-Liedes von St. Corona am Schöpfl heißt es “Auf allen unseren Wegen, in Krankheit und Gefahr, erbitt’ für uns den Segen zur Zeit und immerdar. Refrain: Patrona St. Corona, beschütze uns vor Not. Patrona St. Corona, bitt’ für uns bei Gott.” Die großangelegte Dankwallfahrt findet in einem Jahr am 14. Mai 2022 statt. Das fügt sich mit einem Fest: Am 16. Mai 1722 – 300 Jahrjubiläum – wurde die heutige barocke Wallfahrtskirche an Stelle eines Vorgängerbaues eingeweiht.

Quelle: Referat Kultur und Pferd NOEPS