Kammer-Schörfling: 2 Gesamtsiege für Livia Schranz

Pressemitteilung OEPS (08.08.2022) –  Der Salzburger Matthias Hartl holt mit Verona 13 den begehrten Titel nach 16 Jahren wieder nach Salzburg. Für Niederösterreich sicherte Livia Schranz den Gesamtsieg im Effol Pony Cup und im FreeJump Kids Cup. Lisa und Christian Schranz belegen Platz 5 und 9 in der Gesamtwertung der OEPS Austrian Riders Tour. 

Siegerrunde für Doppel-Gesamtsiegerin Livia Schranz. © Foto Kisza

Siegerrunde für Doppel-Gesamtsiegerin Livia Schranz. © Foto Kisza

Der Gesamtsieg der österreichischen Springreit-Bundesliga 2022 geht nach Salzburg. Bei sommerlichen Temperaturen in Kammer-Schörfling am Attersee holte sich Matthias Hartl mit seinem Erfolgspferd Verona 13 nach vier spannenden Etappen den Sieg im Grand Prix der OEPS Austrian Riders Tour 2022.

Der 50-jährige Transportunternehmer aus Kuchl startete am Freitag mit Platz 12 in der Qualifikation für den Grand Prix nicht wie gewünscht in das Wochenende, behielt aber im entscheidenden Moment die Nerven, verteidigte im großen Finale seine Gesamtführung und setzte sich am Ende mit 147,5 Punkten vor Markus Saurugg (ST) mit Baloubet by Etl (125) durch. Jörg Domaingo (W) und Lady D’elle KES komplettierten als Dritter (114) das Siegerpodest 2022. Somit verewigte sich Hartl, der die letzte Etappe auf Rang 5 (4/71,14) beendete, bei der 35. Auflage des traditionsreichen nationalen Springturniers erstmals in der namhaften Siegerliste. Erstmals seit Christian Juza (2006) konnte sich wieder ein Salzburger über den Gesamtsieg freuen.

„Es ist unglaublich, es ist ein Traum in Erfüllung gegangen. Verona ist einfach unglaublich, es schaut alles immer so spielerisch aus und es gibt mit ihr keine Probleme im Parcours. Auch wenn wir einen Fehler hatten, sind wir souverän durchgekommen. Es ist für mich eine besondere Ehre, dass ich den Titel nach so vielen Jahren wieder nach Salzburg holen konnte“, strahlte Hartl. Der Sieg in der Gesamtwertung der OEPS Austrian Riders Tour 2022 sollte für den Salzburger und Verona 13 nicht nur der größte gemeinsame Erfolg sein, sondern wurde auch zu einer emotionalen Abschiedsvorstellung. Zum letzten Mal war das Erfolgsduo gemeinsam im Springparcours zu sehen. „Ich wusste, dass dieser Zeitpunkt kommen wird – leider. Wir haben grandios harmoniert und es war eine herausragende Zeit. Ich bin für den gemeinsamen Weg sehr dankbar. Auch wenn ich im ersten Moment richtig traurig bin, es geht weiter und es warten neue Aufgaben auf mich. Und auch Verona wird ihren Weg machen“, zeigte sich der 50-Jährige emotional ergriffen.

Horvath holt letzten Etappensieg 2022
Der Grand Prix der OEPS Austrian Riders Tour 2022 in Kammer-Schörfling sorgte für einen würdigen Abschluss. In einem schwierigen Parcours über 520 Meter, der 12 Hindernisse und 15 Sprünge beinhaltete, schafften es lediglich zwei Paarungen, die im Grundparcours fehlerfrei in der Zeit geblieben waren, in das entscheidende Stechen. Dort setzte sich David Horvath (SVK) mit Flower Z nach einem Abwurf und mit einem Vorsprung von 2,11 Sekunden auf den amtierenden Spring-Staatsmeister Markus Saurugg (ST) mit Baloubet by Etl (4/41,3) durch. Platz 3 ging an Markus Hammer und Cristos. Das Duo aus der Steiermark blieb im Grunddurchgang ebenfalls fehlerfrei, musste aber 0,25 Fehlerpunkte aufgrund einer minimalen Zeitüberschreitung hinnehmen. Knapp am Podest ritt Hausherr Roland Englbrecht (OÖ) mit Hera E (0,25/78,98) vorbei. Für das Duo war es erst der zweite Grand Prix über 1,50 m.

„Ein großartiger Tag. Es hat heute alles super funktioniert, auch wenn es bis zum letzten Hindernis im Stechen noch sehr spannend war. Es war nichts für schwache Nerven und ich bin froh, dass ich so schnell durch den Stech-Parcours gekommen bin. Ich bin sehr glücklich über diesen Sieg, er bedeutet mir sehr viel“, freute sich Horvath unmittelbar nach der Siegerehrung.

Im Rahmen der 4. Etappe der OEPS Austrian Riders Tour fielen 6 weitere spannende Cup-Entscheidungen.

Neues Pferd, neues Glück: Zwiener strahlt nach Finalsieg
Am Freitag ebnete Sakrileg 3 Sally Zwiener bei der vierten Etappe des Casinos Austria Future Cup mit dem Tagessieg den Weg in das große Finale der Top-8. Am Finaltag sattelte die Oberösterreicherin mit Giacomo Agostini FR ein anders Pferd, und das sollte sich bezahlt machen. Zwiener ging als erste Reiterin in den Parcours und sollte mit ihrem Sportpartner die einzige Paarung sein, die den Parcours ohne Fehler und in 72,62 Sekunden absolvierte. Somit ging der Sieg des Casinos Austria Future Cup an Sally Zwiener.

„Es war eigentlich nicht geplant, dass wir hier starten. Besser hätte es für uns aber nicht laufen können. Ich bin am Freitag und heute mit zwei verschiedenen Pferden geritten, aber es hat sich gezeigt, dass ich mich auf beide verlassen kann. Der Parcours war sehr anspruchsvoll, vor allem die Wendungen hatten es in sich. Mit dem Wochenende bin ich sehr zufrieden“, resümierte Zwiener nach ihrem Erfolg im Casinos Austria Future Cup.

5 Punkte entscheiden über Gesamtsieg
Im Fixkraft Amateur Springcup wurde es im Finale noch einmal ganz eng. Frei nach dem Motto „Last but not Least“ ging Anna Plautz (K) mit Z7 Cordanos V als letzte Reiter:in in das alles entscheidende Stechen, für das sich 7 Paare qualifizieren konnten. Dort zauberte das Kärntner-Duo mit einer fehlerfreien Runde und in 35,78 Sekunden die schnellste Zeit in den Parcours und krönte sich nach einer Glanzvorstellung zum verdienten Tagessieger. Der Kampf um die Gesamtwertung blieb bis zum letzten Hindernis spannend. Die Steirerin Maria Lässer und Laeserhof’s Carat Z hatten nach Platz 3 am Ende gerade einmal 5 Punkte Vorsprung vor der Kärntnerin Plautz.

„Ein unglaublich cooles Gefühl. Ich hätte nie im Leben damit gerechnet, dass sich das mit dem Gesamtsieg ausgehen könnte. Wir haben dann nach dem Stechen schnell zum Rechnen begonnen, waren uns aber nicht sicher, ob es sich wirklich ausgeht. Ich bin überglücklich und freue mich neben dem Sieg auch über den Jahresvorrat an Fixkraft-Futter – ein Pferd wird sich definitiv freuen“, zeigte sich Lässer zufrieden.

„Perfect Match“: Wundara und Hawaii Beach holen Gesamtsieg
Nach einem Sieg und zwei zweiten Plätzen auf den ersten drei Etappen überließen Alice Wundara und Hawaii Beach auch beim großen Finale des Happy Horse Nachwuchs Cups in Kammer-Schörfling nichts dem Zufall, sicherten sich nur den Tagessieg mit einer fehlerfreien Runde in der Zeit von 32,68 Sekunden (Amerikanisches Stechen), sondern holte sich auch den Gesamtsieg inkl. einem Jahresvorrat Holzedeleinstreu von Happy Horse. Neben den Geldpreisen freuten sich die Platzierten über wertvolle Sachpreise in Form von Pflege- und Zusatzprodukten von Equus Vitalis.

„Wir fühlen uns in dem Cup sehr wohl und haben gleich bei der ersten Etappe einen guten Rhythmus gefunden. Der Gesamtsieg und die zwei Tagessiege in Kammer-Schörfling und Lassee machen mich sehr stolz und geben mir viel Selbstvertrauen für die nächsten Aufgaben. Coole Momente, die definitiv in Erinnerung bleiben“, strahlte die glückliche Siegerin.

Livia Schranz. © Foto Kisza

Livia Schranz. © Foto Kisza

Gesamtsieg: Ein Fall für Livia Schranz
Die große Bühne gab es für die Kleinsten. Beim Effol Pony Cup und FreeJump Kids Cup holte sich jeweils Livia Schranz mit ihrem Super-Pony Harold B den Gesamtsieg. Die jüngste Tochter der Springfamilie Schranz wusste auch auf der 4. Etappe in Kammer-Schörfling zu begeistern und krönte sich zur verdienten Gesamtsiegerin im Doppelpack.

„Es freut mich wirklich, dass es so gut läuft und ich beide Gesamtwertungen gewinnen konnte. Es macht einfach richtig Spaß, aber ohne meine Eltern und meine Schwester würde das alles nicht so gut funktionieren. Besonders stolz macht mich, dass ich bei den beiden Siegerehrungen auch eine Siegerdecke bekommen habe. Richtig cool!“, strahlte die Seriensiegerin.

Herzschlagfinale geht an Henrieta Selkova
Bereits am Freitagnachmittag sicherte sich Henrieta Selkova (SVK) mit Catch Mary den Gesamtsieg im Jungpferde Cup powered by Stübben. Dabei setzte sich die Slowakin in einem Herzschlagfinale mit insgesamt 99 Punkten knapp vor Roland Englbrecht mit Obora’s Al Capone (97,5 Punkte) und der Kärntnerin Katharina Karpf mit Zirocco (95,5 Punkte) durch.

„Es blieb bis zum Schluss unfassbar spannend. Ich bin sehr froh, dass ich die Nerven behalten habe. Ein Gesamtsieg ist immer etwas Schönes – das zeigt, dass die Leistung über einen längeren Zeitraum wirklich gut war. Demnach ist der Stellenwert für mich ein sehr großer“, so Selkova.

Staatsmeister führt Team zum Erfolg
Die erstmalig durchgeführte Austrian Riders Tour Team Trophy wurde in Kammer-Schörfling in einem spannenden 11-köpfigen Stechen entschieden. Den Sieg nach 4 Etappen konnte sich das Team RC Markus (Markus Saurugg, Theresa Raschhofer, Dagmar Wallenko und Kerstin Mohapp) vor dem Team HOR – JAK und dem Team Fredi, Michi, Semi sichern. Insgesamt kämpften 21 Mannschaften um den Tagessieg mit einem Preisgeld von EUR 7.000. In der Gesamtwertung konnte sich das Team um den amtierenden Staatsmeister Markus Saurugg über einen Jackpot von EUR 20.000 ausgezahlt.

OEPS AUSTRIAN RIDERS TOUR 2022
4.–7. August / Kammer-Schörfling (OÖ)

OEPS Austrian Riders Tour Grand Prix
über 1,50 m mit Stechen
1. David Horvath (SVK), Flower Z, 4 Fehlerpunkte/39,23 Sekunden im Stechen
2. Markus Saurugg (ST), Baloubet by Etl, 4/41,34 im Stechen
3. Markus Hammer (ST), Cristos, 0,25/78,33
4. Roland Englbrecht (OÖ), Hera E 0,25/78,98
5. Matthias Hartl (S), Verona 13, 4/71,14
6. Andreas Brenner (GER), Lenox III, 4/71,44
7. Julia Schönhuber (K), BG Girroco, 4/72,48
8. Jörg Domaingo (W), Lady D’elle KES, 4/72,52
9. Patrick Lam (ST), Claron CR, 4/73,20
10. Simon Ruven (GER), Clarissa T 3, 4/73,64

Casinos Austria Future Cup
über 1,35 m
1. Sally Zwiener (OÖ), Giacomo Agostini FR, 0 Fehlerpunkte/72,62 Sekunden im Stechen
2. Michele Ruth (S), TH Champions League, 4/71,78 im Stechen
3. Nicole Berner (ST), Antara 2, 8/69,30 im Stechen

Fixkraft Amateur Springcup
über 1,30 m
1. Anna Plautz (K), Z7 Cordanos V, 0 Fehlerpunkte/35,78 im Stechen
2. Kerstin Mohap (ST), Diallo, 0/37,16
3. Maria Lässer (ST), Laeserhof’s Carat Z, 0/37,91

Happy Horse Nachwuchs Cup
über 1,20 m
1. Alice Wundara (ST), Hawaii Beach, 0/32,68 im Stechen
2. Anna Gollubits (B), Cyklon 3, 0/33,33
3. Katharina Karpf (K), Carrera Semilly, 0/33,52

Jungpferde Cup powered by Stübben
über 1,15/1,25 m für 5- und 6-jährige Pferde
1. Josef Schwarz Jun. (OÖ), Lor JDV, 0 Fehlerpunkte/26,89 Sekunden im Stechen
2. Angelos Touloupis (GRE), Kanthago de Revel, 0/27,13
3. Anton Martin Bauer (SVK), Vagabond AMB, 0/27,49

Effol Pony Cup
über 80 cm
1. Luca Sophie Freitag (GER), Chocominze, 0 Fehlerpunkte/46,16 Sekunden
2. Livia Schranz (NÖ), Harold B, 0/51,37
3. Livia Schranz (NÖ), Gold Sandy, 0/53,64

FreeJump Kids Cup
Springprüfung über 95 cm
1. Fanni Pohn (OÖ), APG Novahoeve S Conor, 8,20 Punkte/68,06 Sekunden
2. Marlies Wastl (NÖ), Danny Delmondo, 8,20/68,20
3. Mona Held (NÖ), Jackson A, 8,10/66,69

Zu STARTLISTEN, ZEITPLAN, LIVETICKER geht’s HIER

GESAMTWERTUNG
OEPS Austrian Riders Tour 2022

Endstand nach 4 Etappen
1. Matthias Hartl (S), 147,5 Punkte
2. Markus Saurugg (ST), 125
3. Jörg Domaingo (W), 114
4. David Horvath (SVK), 105
5. Lisa Schranz (NÖ), 100,5
6. Peter Englbrecht (OÖ), 91,5
7. Simon Johann Zuchi (ST), 84,5
8. Valentina Calabro (K), 81,5
9. Christian Schranz (NÖ), 74
10. Jannik Domaingo (W), 73

Casinos Austria Future Cup
1. Sally Zwiener (OÖ)
2. Michele Ruth (S)
3. Nicole Berner (ST)

Happy Horse Nachwuchs Cup

1. Alice Wundara (ST), 380 Punkte
2. Saskia Schalk (ST), 280
3. Anna Plautz (K), 265

Fixkraft Amateur Springcup
1. Maria Lässer (ST), 215 Punkte
2. Anna Plautz (K), 210
3. Jennifer Kazda (B), 190

Jungpferde Cup powered by Stübben
1. Henrieta Selkova (SVK), 99 Punkte
2. Roland Englbrecht (ÖO), 97,5
3. Katharina Karpf (K), 95,5

Effol Pony Cup
1. Livia Schranz (NÖ), 390 Punkte
2. Linda Edl (OÖ), 105
3. Luca Sophie Freitag (GER), 100

FreeJump Kids Cup
1. Livia Schranz (NÖ), 255 Punkte
2. Yana Chelsea Hatz (NÖ), 210
3. Lara-Sophie Kargl (ST), 195

Team Trophy
1. Team RC Markus, 149 Punkte
2. Team HOR – JAK, 141
3. Team Fredi, Michi, Semi, 139

Mehr zur OEPS Austrian Riders Tour auf der WEBSITE des Pferdesportverbands und auf der FACEBOOK-SEITE der Austrian Riders Tour.

Die HIGHLIGHTS der 4. Etappe auf ORF Sport+ gibt es am Donnerstag, 11. August um 20:15 Uhr.

Quelle: Pressemitteilung OEPS