NÖ LM der 2-Spänner in Guttenbrunn ausgetragen.

Im Rahmen des traditionellen und gewohnt gemütlichen CAN Guttenbrunn von 11.–12.8. wurden außerdem die NÖ Landesmeisterschaften der 2 Spänner entschieden. In der Wertung der Pferde siegte hier NOEPS-Vizepräsident Christian Schlöglhofer mit Beifahrerin Ester Sandhofer und den Pferden Cipo, Jatek & Ceasar vor Josef Kürner und Christian Haan. In der Ponywertung ging der Sieg an das Fahrer-Beifahrerteam Andreas Stöckl und Herbert Markl mit den Ponys Sweet Zoe und Sweet Kathrin. Rang 2 und 3 gingen an Daniela Grafenberger und Hermann Kuchner.

Dressur-Flair in St. Pantaleon

Nach der gelungenen Veranstaltung des Mostviertelcups (30.6.–1.7.) blickt man auf Gut Breitfeld der nächsten Pferdesport-Veranstaltung entgegen: Am Feiertag Mariä Himmelfahrt (15.8.) wird zu einem nationalen Dressurturnier (CDN-C) geladen.

Am Gut Breitfeld wird Jugendförderung großgeschrieben. Das Team des Freizeit-Zentrums im niederösterreichischen St. Pantaleon / Erla hat sich im Reitsport der Aus- und Weiterbildung der Zukunftshoffnungen von morgen verschrieben. Dazu gehört auch, dass sich die Youngsters mit Turnieratmosphäre untereinander messen können und so der Einstieg in den wettkampfmäßigen Reitsport erleichtert wird.

Das Team des Union RC Gut Breitfeld rund um Patrick Ginterseder und Manuel Leopoldseder veranstaltet mittlerweile seit vielen Jahren derartige Jugendturniere. Das Engagement des Vereines ist in der Region bekannt und findet großen Anklang. An Mariä Himmelfahrt lädt der Verein zu einem nationalen Dressurturnier der Kategorie C (CDN-C). Die eintägige Veranstaltung eignet sich optimal zum Schnuppern erster Turnierluft. Die Turniere in St. Pantaleon bestechen durch gute Stimmung und familiäres Ambiente. Teamgeist wird hier großgeschrieben. Konkurrenzkampf, wie er auf so manch anderem Turnier zu spüren ist, kennt man in der beschaulichen 3.000-Einwohner-Gemeinde nicht. Jeder Teilnehmer wird gleichermaßen angefeuert und für seine Leistung gelobt. Die Bemühungen des engagierten Veranstalterteams, sowohl optimale Bedingungen am, als auch abseits des Reitplatzes zur Verfügung zu stellen, tragen Früchte: Die Veranstaltungen sind wahre Teilnehmer-Magneten und locken regelmäßig Reiter aus der gesamten Region und sogar manch weiter entferntem Stall an. Schon beim Mostviertelcup, der von 30. Juni bis 1. Juli erfolgreich über die Bühne ging, wurden 187 Starts verzeichnet. Abseits des Sandplatzes wird das Publikum in dem direkt angrenzenden Gastronomie-Bereich bestens versorgt und dankt dies mit lautstarkem Applaus für die Aktiven.

Beim CDN-C Mitte August wird das Publikum wieder so einiges zu sehen bekommen. Insgesamt neun Prüfungen sind ausgeschrieben. Diese reichen von lizenzfreien Dressurbewerben, über Dressurprüfungen der Klassen A und L, bis hin zum Hauptbewerb, einer Dressurprüfung der Klasse LM. Bewertet werden die Ritte der TeilnehmerInnen von dem dreiköpfigen Richterkollegium Uschi Seipel, Reiner Komarek und Karin Wallner. Die besten Ritte erwarten Pokale, Medaillen und Sachpreise.

Nennungen für das CDN-C werden noch bis 14.8. um 19:00 Uhr unter turnier-gutbreitfeld@gmx.at entgegengenommen.

-> Hier geht’s zur Ausschreibung des CDN-C St. Pantaleon 15.8.2018

Quelle: PM

Böckmann Cup entschieden! 5 Paare im Stechen

Familie Auer überreichte der Siegerin den neuen Anhänger gemeinsam mit Richterin Ines Bejdl und Veranstalterin Fiona Hönigschnabl. © NOEPS

Im Rahmen des CSN-C Siegersdorf wurde das Finale des Böckmann Cup powered by Autohaus Auer entschieden. Neben zahlreicher Sachpreise für die Platzierten winkte dem Siegerpaar ein nagelneuer Zweipferdeanhänger Böckmann Champion Esprit C.


Insgesamt 23 Paare waren in den Finalen Grundumlauf über 115 cm genannt. Die Nervosität war einigen jungen Teilnehmern ins Gesicht geschrieben, man hätte meinen können, sie müssten, sofern sie den Anhänger nicht gewinnen würden, mit ihren Pferden nach Hause reiten. Ob dem wirklich so war, lässt sich hier nicht restlos klären, fest steht aber, dass viele beherzte Ritte mit Fehlerpunkten endeten und auch einige Cup-Routiniers dem Druck des Finales nicht gewachsen waren.

Mit Happy Mood zum Sieg: Sarah Laetitia Erdelyi. © NOEPS

Im Stechen standen dann insgesamt 5 Paare, allesamt erfahrene Reiterinnen: Victoria Zowa, Kerstin Engel, Michelle Schuster und Sarah Laetitia Erdelyi mit 2 Pferden. Letzte hatte auch die Aufgabe das Stechen im Sattel von Quartz van de Nieuwmolen, einem belgischen WB Wallach, zu eröffnen: 4 Fehlerpunkte, sollte diesem Paar am Ende des Tages Rang 3 bescheren. Als nächstes starteten Victoria Zowa und Calica. Ebenfalls mit 4 Fehlerpunkten, aber der besseren Umlaufzeit übernahm dieses Paar die Führung. Alles sah nach einem Sieg für Victoria Zowa aus, als sowohl Kerstin Engel, als auch Michelle Schuster jeweils 8 Fehlerpunkte kassierten. Dann kam Sarah Laetitia Erdelyi mit ihrem 2. Pferd. Happy Mood, ebenfalls ein belgisches WB, machte seinem Namen alle Ehre und trug seine Reiterin in der einzigen fehlerfreien Runde dieses Stechens ins Ziel.

Victoria Zowa und Calica wurden 2.! © NOEPS

Damit konnte Sarah Laetitia Erdelyi als freudestrahlende Siegerin den neuen Böckmann Anhänger von Fam. Auer persönlich übernehmen.

Ergebnis Böckmann Cup powered by Autohaus Auer

Böckmann Cup powered by Autohaus Auer entschieden!

Soeben wurde im Stechen zw. 5 Paaren der diesjährige Böckmann Cup powered by Autohaus Auer entschieden! Den Anhänger gewann Sarah Laetitia Erdelyi mit Happy Mood, die außerdem mit ihrem 2. Pferd Quartz van de Nieuwmolen Rang 3 erritt. Zweite wurde Victoria Zowa mit Calica.

EM Silber und Bronze für NÖ!

(Nieder-) Österreichs Voltigierer bleiben bei Großereignissen ein Medaillengarant! Bei der FEI Europameisterschaft für Nachwuchs-Voltigierer in Ungarn holte die Equipe von Bundestrainer Manfred Rebel Silber mit der Mannschaft und Bronze im Damen-Einzel durch die regierende Weltmeisterin Nicole Brabec.

Die 19-jährige Niederösterreicherin von der Voltigiergruppe Club 43 startete im Damen Finale eine spektakuläre Aufholjagd. Sie stürmte mit einer Wertnote von 8,040 im letzten Kürbewerb von Platz 6 auf Gesamtrang 3. Auf die Tausendstel Punkte-gleich mit der Schweizerin Samira Garius, die wegen einer niedrigeren Pflichnote als Brabec dennoch auf Rang 4 gewertet wurde.

„In unserem EM-Team waren von 10 Starterinnen und Startern 8 EM-Debütantinnen und Debütanten dabei. Der Druck war enorm, alle haben sich in den letzten vier Tagen bis zum Finale hin gesteigert. Das vorgegebenen EM-Ziel haben wir mit 2 Medaillen erreicht. Auch wenn die Leistungsdichte immer höher wird“, resümiert Equpipe-Chef und OEPS Talente Team-Koordinator Manfred Rebel.

Quelle: PM

Ab Morgen: Böckmann Finale in Siegersdorf!

Morgen beginnt das CSN-C Siegersdorf, bei dem auch das Finale des Böckmann Cup powered by Autohaus Auer ausgetragen wird. Dem Sieger winkt ein neuer Böckmann 2-Pferdeanhänger.

Der Eintritt ist frei!

Start- und Ergebnislisten

Veranstaltungshelfer anmelden? Eine Kurzinformation.

Ein Turnier, Reiterfest oder sonstige Veranstaltung ohne Helfer durchzuführen ist unmöglich. Oft mischen sich dabei Familienmitglieder unter Vereinsleute und andere freiwillige Helfer. Viele Veranstalter sind sich nicht im klaren darüber, wie diese helfenden Hände sozialversicherungsrechtlich zu beurteilen sind. Wer muss denn für solche Veranstaltungen angemeldet werden, und wer nicht? Wir helfen Ihnen bei der Bewertung Ihrer Mithelfer!


  1. Entschädigung

Sobald Sie Ihrem Helfer eine Entschädigung für die erbrachte Arbeit zukommen lassen, müssen Sie diesen sozialversicherungsrechtlich anmelden. Dazu zählen pauschale, oder stundenweise abgerechnete Geldbeträge, Trinkgelder und Sachbezüge. Wer also für die Hilfe beim Weinfest 10 Kisten Veltliner, oder für die Betreuung der Kassa beim Clubturnier einen Schulreit-10erBlock bekommt, muss angemeldet werden.

Ausnahme: Die Verpflegung der Helfer mit Speis und Trank gilt nicht als Sachbezug!

2. Vereinsmitglieder und Familienangehörige

Bei Vereinsmitgliedern wird davon ausgegangen, dass sie Ihrem Verein

  • freiwillig und
  • unentgeltlich

zur Hand gehen, deshalb müssen Sie nicht bei der GKK gemeldet werden.  Bei Familienangehörigen von Mitgliedern wird vermutet, dass diese eine Entlohnung erhalten, also ein Dienstverhältnis besteht. Sollten diese auch freiwillig und unentgeltlich mithelfen, ist es sinnvoll dies in einer kurzen schriftlichen Vereinbarung festzuhalten, um es im Falle einer Prüfung nachweisen zu können.

Sollten Sie Fragen zu diesem Thema haben, wenden Sie sich bitte gerne unter Angabe Ihrer Mitgliedsnummer an presse@noeps.at! Ihr NÖ Pferdesportverband unterstützt Sie gerne bei der sozialversicherungsrechtlichen Absicherung Ihrer Pferdeveranstaltung!

ACHTUNG: Wichtige Information zum Turnier in Kottingbrunn!

Die Bewerbe 11+12 sowie 23+24 sind gestrichen.

Da der Kiebitzhof sein Dressurturnier v. 25. – 26. 8. absagt übernimmt der RC Kottingbrunn für Nachnennungen mit Box die Nachnenngebühr zur Gänze.

Ausschreibung: 18044 Kottingbrunn

Diese Woche wechselt der Anhänger seinen Besitzer!!!

Endlich ist es soweit! Im Rahmen des CSN-C Siegersdorf von 11.–12.8. wird das Finale des Böckmann Cup powered by Autohaus Auer ausgetragen. Nach 2 Vorrunden im Juli in Hollabrunn und Mistelbach geht es im Rahmen der beiden Standardspringprüfungen am  Samstag und Sonntag noch einmal richtig zur Sache. Das Siegerpferd darf im funkelnagelneuen Böckmann Champion Esprit C 2-Pferdenhänger, der als Hauptpreis ausgelobt ist, heimfahren. Aber auch auf die übrigen Platzierten warten tolle Sachpreise.

Als große Favoriten zählen auf jeden Fall die beiden Sieger der Vorrunden Julia Hinterhofer (NÖ) mit ihrer Stute Miami und Marlene Wutzl (W) auf Freak for Me. Ob die Favoritinnen im Finale antreten und gegen wen sie sich behaupten müssen, steht allerdings nach dem Nennschluss am Freitag um 19:00 fest.

Ausschreibung: 18686 Siegersdorf

FREIER EINTRITT!

ÖSTM Springreiten: Bravo, Lisa Schranz und Team NÖ!

Von 2.–5.8. ging im Magna Racino die ÖSTM im Springreiten inkl. diverser Meisterschaften in den Nachwuchsklassen über die Bühne. Die 20-jährige Lisa Schranz holte mit einem Sieg in der Meisterschaft der Jungen Reiter ein Goldmedaille nach NÖ! Leonie Riedel erritt in der Pony Meisterschaft Bronze und Sophie Pollak in der Junioren I Meisterschaft sogar Silber. Adina Neuretter wurde 3. bei den B-Ponys. Das NÖ-Ponyteam holte außerdem die Bronze Medaille.

 

Dieter Köfler kürte sich im Magna Racino zum Staatsmeister 2018

Von 02. bis 05. August kam es im Magna Racino zu den heißumkämpften Titelentscheidungen der diesjährigen Staatsmeisterschaften aller Klassen. Vier Tage lang wurde in Ebreichsdorf bei optimalen Bedingungen und sommerlichen Temperaturen um Gold, Silber und Bronze geritten und insgesamt elf Meistertitel vergeben. Hauptaugenmerk wurde natürlich auf die Königsdisziplin der Allgemeinen Klasse gelegt und hier sprang Dieter Köfler unter großem Jubel zu seinem zweiten Staatsmeistertitel. Vize-Meister wurde Ewald Kottner. Bronze holte Matthias Raisch.


Nach vier fulminanten Turniertagen wurde am großen Austragungsplatz ein letztes Mal ein neuer Parcours aufgebaut: Die beiden Kursdesigner Hubert Kuttelwascher und Andreas Bamberger stellten gemeinsam mit dem PAC-Team den zweiten Teilbewerb der Österreichischen Staatsmeisterschaften in die Bahn, ein über zwei Umläufe führendes Springen über 1,60 Meter. Insgesamt 13 Teilnehmerpaare stellten sich dieser finalen Prüfung, die über den Ausgang der ÖSTM 2018 entscheiden sollte.

Dem angereisten Publikum, das mit jedem einzelnen Starterpaar mitfieberte, wurde großartiger Springsport geboten: Ein bis zum letzten Loch aufgebauter Kurs, selektive Linienführungen und konzentrierte Ritte auf erstklassigem Niveau. Zudem war das Finish an Spannung kaum zu überbieten: Nach der dritten Runde lagen mit je acht Zählern die beiden Kärntner Marianne Schindele und Dieter Köfler an der Spitze des Zwischenklassements. Ewald Kottner entzückte in Runde drei mit dem besten Resultat und lag mit 9,75 Punkten an dritter Stelle. Mit je zwölf Strafpunkten lauerten dahinter die Titelverteidigerin Catrin Glötzer-Thaler, Matthias Raisch, Roland Englbrecht und Willi Fischer.

Nachdem Catrin Glötzer-Thaler und Roland Englbrecht ein fehlerfreier Ritt verwehrt blieb, ließen Matthias Raisch und Willi Fischer im vierten und letzten Umlauf mit einer Nullrunde aufhorchen und beendeten die ÖSTM 2018 mit zwölf Fehlerpunkten. Ewald Kottner musste mit seinem gewaltig springenden Duke 16 lediglich Zeitfehler notieren und übernahm mit elf Gesamtpunkten vorerst die Führung in der Meisterschaft. Marianne Schindele hatte als vorletzte Starterin auf Acoustik Solo Du Baloubet überaus rhythmisch und gut begonnen, hatte jedoch zum Schluss noch zwei ärgerliche Flüchtigkeitsfehler kassiert (16 Punkte). Nun hatte Schlussreiter Dieter Köfler mit seinem bewährten Erfolgspferd Askaban 15 alles in der Hand: Mit einer weiteren fehlerfeien Vorstellung hatte er den Titelgewinn besiegeln können. Ein Abwurf bedeuteten vier Strafpunkte mehr am Punktekonto und Punktegleichheit mit Matthias Raisch und Willi Fischer. Es war ein wahrlich hochspannendes Finish und es schien als würde das eingespielte Duo, das in ihrer gemeinsamen Laufbahn schon so viel erreichen hat können, vom Publikum förmlich über die Hindernisse getragen. In brillanter Manier pilotierte der Kärntner, der ja heuer auch ungeschlagen in der Casino Grand Prix Serie blieb, seinen genial mitkämpfenden Sportpartner über den Finalparcours und flog mit einer Nullrunde seinem zweiten Staatsmeistertitel entgegen. Silbermedaillengewinner Ewald Kottner hatte für eine kleine Sensatiom gesorgt: Der Wiener lieferte mit Duke 16 eine Top-Performance ab und steigerte sich von Runde zu Runde. Aufgrund der schnelleren Umlaufzeit hatte Matthias Raisch beim Duell um Rang drei die Nase vorne und sicherte sich mit Coleur Blue Bronze.

Neben den wertvollen Ehrenpreisen für den Staatsmeister, ein brandneuer CWD-Sattel sowie ein Wochenende mit dem ausgestellten Mitsubishi L200, gab es zusätzlich für die besten Neun lukratives Preisgeld mit einer Gesamtdotation von 15.000,- Euro.

Das Stechen hat entschieden: Elisabeth Knaus ist Pony Meisterin

Die Entscheidung in der Österreichischen Meisterschaft der Ponys hätte sich nicht spannender gestalten können, denn die beiden führenden Nachwuchsreiterinnen Elisabeth Knaus und Ludovica Goess-Saurau lieferten auch im finalen, 1,20 Meter hohen Teilbewerb eine astreine Vorstellung ab. Ein Stechen entschied somit über den Titelgewinn. Die Steirerin Elisabeth Knaus hatte mit Joe Cool 6 rasant eröffnet und legte in 31,34 Sekunden gekonnt vor. Ihre Mitstreiterin Ludovica Goess-Saurau hatte zwar mit Lilly Vanilly Tempo riskiert und einen Angriff gewagt, musste sich aber in 32,57 Sekunden auf dem zweiten Rang geschlagen geben. Bronze holte Leonie Riedel mit ihrem Ponywallach Björn.

Florentina Erkinger entschied die Jugend I Meisterschaft für sich

Mit dem Endergebnis von lediglich vier Strafpunkten ging der Triumph in der Jugend-I-Klasse an die Burgenländerin Florentina Erkinger mit ihrem Beverly Blue Moon. Vize-Meisterin wurde Lou Puch, welche die Meisterschaft mit Quen Dira T On mit acht Strafpunkten beendete. Eine souveräne Runde lieferte Marlene Wutzl mit ihrem Freak For Me ab, die als einziges Starterpaar das finale Springen über 1,15 Meter fehlerfrei absolvieren konnten. Mit dem Endergebnis von 9,50 Zählern sicherte sich die Wienerin die Bronzemedaille.

Weiße Weste besiegelte Ludovica Goess-Sauraus Titelgewinn in der Jugend II

In der Jugend-II-Klasse spielte Ludovica Goess-Saurau ihre Klasse aus: Im Sattel von Knightfield Ella blieb die Burgenländerin als einzige Teilnehmerin über alle drei geforderten Umläufe komplett strafpunktefrei und schnappte sich den verdienten Titel. Um Silber hatten Lena Binder und Katharina Karpf – beide beendeten die Meisterschaft mit vier Strafpunkten – gestochen. Die Wienerin Lena Binder ging mit Imany VD Middelstede als Erste ins Rennen und musste leider einen ärgerlichen Flüchtigkeitsfehler notieren. Die Kärntnerin Katharina Karpf behielt mit Alasca I die Nerven und sprang mit einer fehlerfreien Runde dem Vize-Meistertitel entgegen.

Favoritenrolle bestätigt und Gold geholt: Marie Christine Sebesta siegte bei den Junioren I

Nach ihren zwei bereits absolvierten Nullrunden zog Marie Christine Sebesta mit JP´s Winzerin als große Favoritin ins Finale der Junioren I ein. In diesem 1,30 Meter hohen Springen bestach die erfahrene Nachwuchsamazone, die ihre Nation schon mehrfach auf Europameisterschaften vertreten hatte, mit einem weiteren astreinen Ritt und sprang unter lautstarkem Jubel und Applaus dem Titelgewinn entgegen. Einen Satz nach vorne machte Sophie Pollak: Die Schülerin von Bianca Babanitz lieferte mit FSS Catch Phrase im Finale eine hochkonzentrierte und sehr gut angelegte Nullrunde ab, die ihr die Silbermedaille bescheren sollte. Lara Stampler-Ullrich kassierte mit Chap K zwei Pechfehler und wurde mit 12,25 Gesamtpunkten Dritte in der Meisterschaft. Das Trio am Treppchen hatte sich nicht nur Ruhm, Ehre und Medaillen verdient, sondern auch Ehrenpreise in Form von CWD Gutscheinen.

Stechkrimi bei den Junioren II: Jessica Vonach vs. Stella Egger

Bei den Junioren II fiel die Medaillenentscheidung mittels Stechen und das sowohl um  Gold als auch um Bronze. Sarah-Denise Fink und Dominik Juffinger duellierten sich um den dritten Meisterschaftsendrang, den am Ende die Steirerin Sarah-Denise Fink mit Eragon holte. Sie waren erneut fehlerfrei geblieben und ihr Tiroler Kontrahent Dominik Juffinger verzichtete mit Cornet’s Castello nach einem Abwurf auf die Beendigung des Stechparcours. Beim Duell um Gold legte Stella Egger auf Cometo in 43,90 Sekunden vor. Diese Zeit galt es nun für Jessica Vonach zu unterbieten. Gesagt getan! Gemeinsam mit Emely 65 gelang der Vorarlbergerin eine flotte Runde und sie besiegelte in stark gerittenen 36,90 Sekunden die ersehnte Meisterschaftsschärpe samt Goldmedaille, Siegerdecke und CWD Zaumzeug. Für Stella Egger gab es einen CWD Latzgurt und für Sarah Denise-Fink ein nagelneues CWD Vorderzeug.

© horsic.com

Lisa Schranz schnappte sich den Staatsmeistertitel bei den Jungen Reitern

Sie hat mit der einzigen Doppelnullrunde aus dem ersten Teilbewerb die Österreichische Meisterschaft der Jungen Reiter dominiert und kürte sich am Finaltag unter Jubelpfiffen und lautstarkem Applaus zur Staatsmeisterin der Jungen Reiter: Lisa Schranz ließ mit ihrem V.I.P. 2 ordentlich aufhorchen. Der 16-jährige Wallach ist schon seit vielen Jahren in Familienbesitz und weist eine bemerkenswerte Erfolgsliste auf. Unter anderem konnte er bei der im Jahr 2012 ausgetragenen Heim-Europameisterschaft im Magna Racino die unvergessene Mannschaftssilbermedaille holen. Mit dem heutigen Titelgewinn kam eine Goldmedaille, Siegerschärpe und ein Staatsmeistertitel hinzu. Ein großartiger Erfolg für die niederösterreichische Nachwuchsreiterin, die vor wenigen Tagen ihren 20. Geburtstag feierte. Dabei hatte sie es im 1,45 Meter hohen Finale spannend gemacht, aber selbst nach der kleinen Unsicherheit am letzten Steilsprung nach dem offenen Wassergraben sollten sich die vier Strafpunkte nicht auf die Meisterschaftsentscheidung auswirken. Ihre Mitstreiterin Michele Ruth lag auf Nathanael mit insgesamt acht Zählern an zweiter Stelle. Die Bronzemedaille sicherten sich mit zwölf Punkten Anna Markel und Cascaro 2.  Die besten Drei erhielten wiederum Sachpreise von CWD in Form eines CWD Zaumzeuges, CWD Latzgurtes und CWD Vorderzeuges.

Insgesamt neun Siegerpokale wurden am zweiten Austragungsplatz vergeben

Das Programm am zweiten Austragungsplatz gestaltete sich wiederum breitgefächert mit Prüfungen von 0,95 bis 1,30 Metern. Den ersten Sieg des Finaltages holte hier Julia Hantke, die im lizenzfreien Springreiterbewerb stilsicher unterwegs war: Gemeinsam mit ihrem Pony Jackson A hatte sich die Kärntner Nachwuchsreiterin 8,20 Punkte verdient. Dahinter platzierte sich ihr Bruder Pascal Hantke, der mit Arkani 2 eine Wertnote von 7,50 Punkte bekam. Mit 7,20 Punkten holte Teresa Hödl auf Lenni 9 mit 7,20 Punkten den dritten Platz. Des Weiteren waren auch Annalena Graf und Luis Perin platziert.

Lisa-Maria Körber und Ulrike Sterrer ließen in den beiden Abteilungen des Standard-A mit den Bestzeiten aufhorchen. Das Podium wurde bei den R1-Reitern von Max Katzlberger und Gabriel Wilson komplettiert und bei den höheren Lizenzen von Nicole Werther und Jacqueline Wagner.

Im Fehler-Zeit-Springen über 1,15 Meter kürte sich Nicole Ranz vor Julia Pucher und Theresa Zimmer bei den R1-Reitern zur Siegerin. Anschließend lieferte Laura Lopert vor Laszlo Gombar und Anna Ebner die Bestzeit ab.

Im Standard-L über 1,20 Meter setzte sich in Abteilung eins Christine Schultes vor Melanie Steinert und Richard Grün an der Spitze durch. Katja Volz entführte den Triumph in der zweiten Abteilung nach Deutschland. Dahinter rangierten Laszlo Gombar und Celine Müller auf den Rängen zwei und drei.

Das Siegerbild im 1,25 Meter hohen LM-Springen sollte kein Unbekanntes sein: Felix Katzlberger und sein in Österreich gezogener Lorenzorro hatten am Freitag schon zugeschlagen und stellten auch am Finaltag in 61,59 Sekunden die Bestzeit auf. Am ehesten an die siegreiche Richtmarke war Natalie Magyer vom Reitsportverein Lassee herangekommen. Sie jumpte mit Corona 2 in 66,46 Sekunden auf den zweiten Endrang. Dahinter klassierte sich ihre Clubkollegin Bettina Bauer auf dem dritten Platz. Sie blieb mit Cumaro 3 nicht nur fehlerfrei, sondern war auch flott unterwegs: 67,62 Sekunden hatte sie für den von Markus Brandstätter und Georg Fradelacis gestellten Kurs gebraucht.

Ein slowakischer Sieg wurde in der abschließenden 1,30-Meter-Prüfung gefeiert: Alexander Gencik glänzte gemeinsam mit Quatsch 5 in 60,69 Sekunden mit der Bestmarke. Er konnte die niederösterreichische Lokalmatadorin Nina Brand mit ihrer selbstgezogenen Lady Calme P auf den zweiten (63,17 Sekunden) und Jessica Vonach mit Santa Fee auf den dritten Rang (63,18 Sekunden) verweisen.

*** MEDAILLENSPIEGEL ***

 

B-Ponys

1.Castellioni’s Electric Fire / Weingartner Miriam – 0 / 0 / 0 // 0

2.Miramis 3 / Schellander Paul – 0 / 4 / 0 // 4

3.Amadeus 105 / Neuretter Adina – 0 / 4 / 4 // 8 – 0 / 34,47

 

Pony Nachwuchstrophy

1.Sun Cinderella / Stettinius Magdalena – 0 / 0 / 0 // 0

2.Zoey / Stettinius Martina – 4 / 0 / 0 // 4 – 0 / 37,46

3.Atlantic Blazing Heather / Zenkl Elisabeth – 0 / 4 / 0 // 4 – 4 / 33,07

 

Ponys

1.Joe Cool 6 / Knaus Elisabeth – 0 / 0 / 0 // 0 – 0 /31,34

2.Lilly Vanilly / Goess-Saurau Ludovica – 0 / 0 / 0 // 0 – 0 32,57

3.Bjorn Riedel / Leonie – 8,00 73,63 0,00 77,24 5,75 96,16 13,75

 

Jugend I

1.Beverly Blue Moon / Erkinger Florentina – 0 / 0 / 4 // 4

2.Quen Dira T On / Puch Lou – 0 / 4 / 4 // 8

3.Freak For Me / Wutzl Marlene – 9,50 / 0 / 0 // 9,50

 

Jugend II

1.Knightfield Ella / Goess-Saurau Ludovica – 0 / 0 / 0 // 0

2.Alasca I / Karpf Katharina – 4 / 0 / 0 // 4 – 0 / 42,30

3.Imany VD Middelstede / Binder Lena – 0 / 4 / 0 // 4 – 4 / 40,75

 

Junioren I

1.JP’s Winzerin / Sebesta Marie Christine – 0 / 0 / 0 // 0

2.FSS Catch Phrase / Pollak Sophie – 8 / 4 / 0 // 12

3.Chap K / Stampler-Ullrich Lara – 0 / 4,25 / 8,00 // 12,25

 

Junioren II

1.Emely 65 / Vonach Jessica – 0 / 4 / 0 // 4 – 0 / 36,90

2.Cometo / Egger Stella – 0 / 4 / 0 // 4 – 0 / 43,90

3.Eragon 12 / Fink Sarah-Denise – 8 / 0 / 0 // 8 – 0 / 39,91

 

Junge Reiter

1.V.I.P. 2 / Schranz Lisa – 0 / 0 / 4 // 4

2.Nathanael / Ruth Michele – 0 / 4 / 4 // 8

3.Cascaro 2 / Markel Anna – 8 / 0 / 4 // 12,00

 

ÖSTM Allgemeine Klasse

1.Askaban 15 / Köfler Dieter – 4 / 0 / 4 / 0 // 8

2.Duke 16 / Kottner Ewald – 4 / 4,50 / 1,25 / 1,25 // 11

3.Coleur Blue / Raisch Matthias – 4 / 0 / 8 / 0 // 12