Unser Partner Pferd: Wiesje beim Zahnarzt

Das OEPS Tierschutzreferat „Unser Partner Pferd“ kämpfte vor mehr als drei Jahren nach einer schweren Kolik erfolgreich um das Leben des ehemaligen Zirkus-Ponys Wiesje. Das Tagebuch des Mini-Shetlandponys erzählt heute von einem Besuch einer einfühlsamen Zahnärztin.

Wiesje beim Zahnarzt. © privat

Wiesje beim Zahnarzt. © privat

Juhu, sie hat gar nicht gebohrt!

Nicht nur für Menschen ist ein regelmäßiger Zahnarztbesuch notwendig, sondern auch für kleine Minishettys. So war es an der Zeit, dass auch ich wieder einmal zum Zahnarzt gehen musste; noch dazu wo ich beim Heufressen schon Probleme hatte. Ich schob es in meinem Mund von einer Seite zur anderen und verschluckte mich dabei auch gelegentlich.

Dieses Mal hatte ich aber Glück und musste nicht ins Tierspital, sondern die Zahnärztin kam zu mir nach Hause. Zuerst wurde ich leicht sediert, damit ich nichts spüre und dann wurden die Backenzähne wieder in Form gebracht.

An einem linken Backenzahn hatte ich eine recht große Spitze, die war auch schuld daran, dass ich mit dem Kauen Probleme hatte.

Nach nur wenigen Minuten war alles erledigt und dank der einfühlsamen Tierärztin und ihrer jungen Assistentin hat es auch gar nicht weh getan. Außerdem war ich natürlich ganz tapfer! Nun kann ich wieder mein Heu genießen, denn fressen tu’ ich für mein Leben gern.

Bis bald,

Eure Wiesje

PS.: Das Spendenportal von „Unser Partner Pferd“ für Pferde in Not findet ihr hier.