Nur 100 bis 150 Gramm der Eibe können für ein Großpferd tödlich sein. Nadezhda Kharitonova / Shutterstock

Pferd in NÖ an Eibenvergiftung gestorben

Pferdesport in NÖ | Gesundheit & Medizin – In diesem Herbst war die Atypische Weidemyopathie in aller Munde, denn der Samen und die Blätter des Bergahorn haben vielen Pferden bereits das Leben gekostet. Ob dieser Gefahr darf aber nicht vergessen werden, dass es unzählige für Pferde giftige Pflanzen gibt. Erst Anfang Dezember ist ein Pferd in Niederösterreich an einer Eibenvergiftung verstorben (Details zum tragischen Tod der Stute Fanny gibt es auf pferderevue.at) weil auf ungeklärte Weise Äste dieser hochgiftigen Pflanze (100 bis 150 Gramm sind bereits tödlich!) auf eine Pferdekoppel gelangt sind.

Nur 100 bis 150 Gramm der Eibe können für ein Großpferd tödlich sein. Nadezhda Kharitonova / Shutterstock

Nur 100 bis 150 Gramm der Eibe können für ein Großpferd tödlich sein. Nadezhda Kharitonova / Shutterstock

Eibe
Giftige Teile: alle Pflanzenteile, auch getrocknet.
Dosis: 100 – 150 Gramm für Großpferd tödlich, Zusammenbruch wenige Minuten nach Aufnahme.
Vorkommen: Zierpflanze, Hecke.
Hinweise: Das Fleisch der roten Früchte schmeckt süß, kann aber bei Mensch und Tier innerhalb kurzer Zeit zum Tod führen, da das Gift auf das Herz und Atemzentrum wirkt.

Auf der Pferdesportplattform EQWO.net findest du eine ausführliche Aufstellung der 100 giftigsten Pflanzen für Pferde mit Bildern aller Giftpflanzen.