Heisse Cup-Wettkämpfe im Schlosspark!

Von 19. bis 20. August ging es heiss her im RSZ Schlosspark in Margarethen am Moos. Das Kategorie B* Turnier lockte viele Reitsportbegeisterte inkl. der Top-Equipen des Vereinscups 2017 auf die Anlage der Familien Reither und Schellenbauer.


Das Setting im Schlosspark ist von Anfang an ein Traum: Der weiträumige Springplatz, eingerahmt von zwei Eckhöfen auf der einen Seite und Bäumen, Wiesen sowie ein großzügiger Gastro-Pavillon auf der anderen lässt Zuschauerherzen höher schlagen und lädt förmlich zu Spitzenleistungen. Während am ersten Turniertag das Wetter in den Vorrunden des Königshofer-NOEPS-Vereinscups hingegen noch nicht ganz überzeugte, konnte auch dieser letzte kleine Makel am Finaltag von der Liste gestrichen werden. Alles war bereit für einen Pferdesport-Hochtag!

Siegerinnen im Classic Cup: Lisa Strobl und Anette Reddingius. © NOEPS

Beherrschten auch den Gruß schon perfekt: Die NachwuchssportlerInnen in der Führzügelklasse. © NOEPS

Eröffnet wurde der Reigen mit den Finali in der Springtour des EQUIVA Kleinpferdecups 2017. 8 Uhr morgens: Erstes Pferd, erste Siegerin: Isabella Berndl holte mit der erst sechsjährigen Haflingerstute Fortuna Elena den Etappen- und den Gesamtsieg im Basis Cup für Pferde bis 148 cm. Ebenfalls eine Stilspringprüfung über den gleichen Parcours aber mit anderem erlaubten Stockmass war die nächste Runde: Den Basis Cup für Pferde bis 155 cm entschied Birgit Sturm mit Amicelli BS für sich. Sophie Stift und Ciao Bella wurden 2. Während der Basis Cup als Stilspringprüfung ausgetragen wurde, durften die Teilnehmer des Classic Cups um die schnellste Zeit mit den wenigsten Abwürfen reiten: Den Classic Cup bis 148 cm gewann überlegen Annette Reddingius mit ihrer Stute Czaka. In der Wertung bis 155 cm Stockmass siegte Lisa Strobl im Sattel von Sesha-Siena. Ein wahrer Publikumsmagnet war wieder die Führzügelklasse in der drei junge Damen und ein Herr ihre ersten Turniererfahrungen sammelten. Der Sprung von 10 cm war dabei für keines der Paare eine Herausforderung.

Werner Kohlberger war einer von sechs Reitern im Siegerteam. © NOEPS

Deutlich spektakulärer ging es dann im Finale des Königshofer-NOEPS-Vereinscups zu: Jede Mannschaft schickte zwei Reiter in die Sonderprüfungen zu 95 cm, 105 cm und 115 cm. Die Teams hatten ausnahmslos ihre Fanclubs mitgebracht und so wurde mitgefiebert und applaudiert. Von den 10 Mannschaften die zu Beginn der Tour in Lassee an den Start gingen, waren in dieser 3. Runde noch 3 am Start: Das Team Lassee 1 war an diesem Wochenende stark unterwegs und konnte sich den Etappensieg sichern. Da die Mannschaft aber die 2. Runde in Etsdorf ausgelassen hatte, konnte sie in der Gesamtwertung nicht berücksichtigt werden. Der Gesamtsieg ging an das Team Bad Fischau 2: Alexandra Vierziger und Anna Weilguni (95 cm), Nina Gretschi und Lisa Marie Gamsjäger (105 cm), sowie Werner Kohlberger und Michael Rösch jun. (115 cm) waren allerdings auch beinahe zum Sieg verpflichtet. Immerhin hatten Sie den Wanderpokal des Königshofer-NOEPS-Vereinscups nach ihrem Etappensieg in der 2. Runde sicherheitshalber gleich daheim in Bad Fischau vergessen.

Auch für nächstes Jahr planen Königshofer und der NOEPS einen Vereinscup. © NOEPS

Königshofer-Vertreterin Angela Brousil nahms mit Humor, Veranstalterin Sabrina Schellenbauer organisierte spontan einen symbolischen Ersatzpokal und NOEPS-Präsident Ing. Gerold Dautzenberg nutzte die Gelegenheit um Fischau-Equipechef Michael Rösch sen. bei der Siegerehrung ein wenig aufzuziehen. Kurz: Die Stimmung war hervorragend am Ende dieses großen Cup-Events, auch das zweitplatzierte Team Etsdorf lies es bei der Ehrenrunde nochmal krachen und auch über eine Fortsetzung des Vereinscups in der kommenden Saison wurde bereits gesprochen.

Siegerin Andrea Schuhmann mit Sponsor Günter Keglovitz und Präsident Gerold Dautzenberg. © NOEPS

Im Anschluss an die große Ehrung ging es dann in die 3. Vorrunde des ERREPLUS Amateurspringcups: Der Sieg mit der schnellsten fehlerfreien Runde dieses 115 cm Springens ging dieses Mal an Chaccoletta Blue unter Andrea Schuhmann. Stefan Laditsch und Gracia, die Sieger der ersten Etappe, landeten auf Rang 2. Stefanie Lechner/Beluga wurden 3., dann folgten Herbert Paintner/Lamarque und Annika Walter/Stakkato’s Fiesta. Sponsor Günter Keglovits überreichte im Anschluss die Ehrenpreise gemeinsam mit Gerold Dautzenberg.

Nächstes Jahr werden im RSZ im Schlosspark die Landesmeisterschaften im Springreiten ausgetragen.

ALLE ERGEBNISSE FINDEN SIE HIER