Gute Chancen für Niederösterreichs Voltigierer beim CVIO Magna Racino

Pferdesport in NÖ | Voltigieren – Von 30. Mai bis 02. Juni versammelt sich im Magna Racino in Ebreichsdorf bereits zum 5. Mal die Voltigier-Elite im Rahmen des CVIO4*. Nach den tollen Erfolgen im Vorjahr attestiert Österreichs Bundesreferent Manfred Rebel den rot-weiß-roten Voltigierern auch heuer gute Chancen.

Sowohl Österreich als auch Deutschland haben im Rahmen des Nationenpreisturnieres CVIO4*  im Magna Racino (NÖ) eine Bundessichtung angesetzt für die EM Allgemeine Klasse sowie die WM Junioren, die von 24.-28. Juli 2019 in Ermelo (NED) stattfinden wird.

Katharina Luschin kennt die Bedingungen im Magna Racino bereits von etlichen Turnieren und Championaten und zählt zu Österreichs Medaillenhoffnungen im Einzel. © Michael Graf

Katharina Luschin kennt die Bedingungen im Magna Racino bereits von etlichen Turnieren und Championaten und zählt zu Österreichs Medaillenhoffnungen im Einzel. © Michael Graf

„Wir sichten für alle Klassen. Deutschland sichtet zwar nur für die Gruppe, reist aber trotzdem heuer so zahlreich an wie noch nie“, erzählt OEPS Bundesreferent Manfred Rebel. „Natürlich ist Deutschland auch im Nationenpreis wieder unser stärkster Konkurrent. Da lässt sich keine Prognose abgeben, wer heuer die Nase vorne haben wird.“

Die Gruppe Wildegg hat bereits zahlreiche Championatsmedaillen für Österreich geholt und zählt daher auch 2019 beim Heim-CVIO zu den Favoriten. © Michael Graf

Die Gruppe Wildegg hat bereits zahlreiche Championatsmedaillen für Österreich geholt und zählt daher auch 2019 beim Heim-CVIO zu den Favoriten. © Michael Graf

Österreich tritt beim Heim CVIO natürlich vollzählig und in allen Klassen (Einzel Damen & Herren, Pas de deux, Gruppe) an. „In der Allgemeinen Klasse sind wir sehr stark. Bei den Damen haben Katharina Luschin, Daniela Fritz und Jasmin Lindner Siegeschancen. Die Gruppe Wildegg ist bekanntlich auch immer für eine Top-Leistung gut. Nur im Pas de deux haben wir heuer durch den verletzungsbedingten Ausfall von Stefan Csandl lediglich Außenseiterchancen.“

Daniela Fritz ist ebenfalls beim Heim-CVIO4* am Start. © Michael Graf

Daniela Fritz ist ebenfalls beim Heim-CVIO4* am Start. © Michael Graf

Auch den Nachwuchsvoltigierern attestiert Rebel gute Chancen: „Bei den Junioren ist die Gruppe aus Seefeld (T) heuer sehr stark und im Einzel gehen  z.B. die Niederösterreicherinnen Verena Brabec, Anna Weidenauer oder Sarah Gollubics mit guten Chancen an den Start.“

Die endgültige Entscheidung, wer Österreich heuer bei den Championaten vertreten wird, fällt bei den Bundesländermannschaftsmeisterschaften in Seefeld (21.-23. Juni 2019).


FAKTENCHECK Voltigieren:

Je nach Klasse müssen im Voltigieren Pflicht, Kür und Technik Durchgänge zu Musik auf dem Pferd absolviert werden.

In der Pflicht haben die Athleten bestimmte Übungen in einer festgelegten Reihenfolge innerhalb einer vorgeschriebenen Zeit zu absolvieren, in der Kür ist die Auswahl der Übungen und die Reihenfolge beliebig, aber auch hier turnen die Sportler gegen die Uhr. Die Technikdurchgänge, die es nur im Einzel der Senioren gibt, enthalten vorgeschriebene Übungen, die in beliebiger Abfolge ausgeführt werden können.

In den Einzelbewerben werden zwei Runden ausgetragen. Runde eins besteht aus einem Pflicht- und einem Kürdurchgang. In Runde zwei gibt es für die besten 15 aus Runde 01 dann noch einen Technik- und einen Kürdurchgang zu absolvieren, um eine Chance auf eine Top-Platzierung zu haben.

Im Gruppenbewerb werden ein Plicht- und zwei Kürdurchgänge geturnt und im Pas de deux zwei Kürdurchgänge.

Im Nations Cup treten für jede Nation zwei Einzelstarter sowie eine Gruppe an.

CVIO4* Magna Racino
FEI Nations Cup
Sichtung
30.05. – 02.06.2019
www.magnaracino.at