Traditions Dragoner Regiment No 3 zu Gast in Wien

Das NÖ und Wiener Kavallerie und Hausregiment das Dragonerregiment No 3 führte aus gegebenem Anlass in der ehem. Haupt- und Residenzstadt Wien, im Cafe Mozart, ihren Generalrapport durch. Standesgemäß wie zu Kaisers Zeiten erfolgte die Anreise mit 4 Kutschen vom 11. Wiener Gemeindebezirk durch eine der ältersten Fiakerfamilienunternehmen (Michael Hewera).


Der besondere Anlass ist die Planung des 25. Jubiläums-Schlösserritts vom 31. Mai bis 3. Juni 2018 ausgehend von Schloss Hof und die Vorbereitungen für das 30. jährige Bestehen des Traditions Dragonerregiments No 3 im Jahr 2019.

Passten perfekt in das Bild der Wiener Innenstadt: Die Dragoner des Regiments No. 3. © Privat

Schon Albert Lorenz (Bruder des Verhaltensforschers Konrad Lorenz) beschreibt in seinem Buch „Die Schattenreiter“ aus seiner Dienstzeit, wie er nach seiner Verlegung, von Wien nach Groß Enzersdorf (Kavalleriekaserne) mit seinen Wiener Kameraden einen Juweliersohn die Reise antrat.

„…unser Fahrzeug war natürlich ein offener Wiener Nobelfiaker, wie es Kavalleristen ziemte. Kutscher mit „Stößer“ und zwei schlanke ungarische Traberkatzen von Pferden. Da ließ er seine Renner “schiaßn“ und im gestreckten Trab fuhren wir in die Stadt ein …“

 

Schon auf der Simmeringer Hauptstraße und am Schwarzenbergplatz wurden die Kutschen mit den schmucken Uniformen mit Applaus belegt. Vorbei bei der Wiener Staatsoper, beim Hotel Sacher und bei unserem Zielort Cafe Mozart angekommen wurden wir von Fotoaufnahmen belagert.

Ein herzlicher Empfang! © Privat

Der gemeinnützige Verein (DR 3) hat es sich zur Aufgabe gestellt, die Pflege altösterreichischer Kavallerietradition fortzuführen und zu pflegen. Sollten sich Niederösterreicher und Wiener für unsere gemeinsame Geschichte und Tradition engagieren wollen, sind sie bei uns herzlich willkommen.

Die Reiter des DR 3 sind in der größten Schlossanlage Niederösterreichs, im ehem. k.u.k. Reit- und Fahrlehrerinstitut in Schlosshof stationiert, wo auch in Kooperation mit der Schloss Schönbrunn Kultur- und Betriebs Ges.m.b.H. die Reitausbildung stattfindet.

Wir hoffen, durch unseren unermüdlichen Einsatz einen Beitrag für unsere gemeinsame Geschichte und Tradition geleistet zu haben.

P.S. Erläuterung zum Marchfelder Schlösserritt:       

Der Schlösserritt, die größte reiterliche Breitensportveranstaltung in NÖ,  ist seit 24 Jahren ein Patrouillenritt mit kavalleristisch-militärischen Aufgaben wie z.B. Überwinden von Naturhindernissen, Durchfurten, Säbelübungen, Handpferdreiten u.v.m., geritten wird zu den Schlössern Niederweiden, Marchegg und Eckartsau ausgehend von Schloss Hof. Die Teilnehmenden, darunter auch zivile Reitergruppen aus ganz Österreich, reiten nach Plan auf historischen Boden (vor rund 740 Jahren sammelte König Ottokar vor der Schlacht von Dürnkrut und Jedenspeigen im Jahre 1278 seine Truppen bei Schloss Marchegg und kann somit auch als Beginn der Habsburgermonarchie gesehen werden und endet mit den letzten Weihnachten von Kaiser Karl I. vor seiner Abdankung in Schloss Eckartsau). Der Bewerb wird in zwei Tagen ausgetragen und es sind insgesamt ca.

80 km zu reiten. Eine weibliche amerikanische Equipe hat bereits in Schlosshof ihre erste Trainingseinheit absolviert und auch ihr Kommen für den 25. Schlösserritt zugesagt.