Mit Most Wanted Mimi Richtung ländliche EM

Pferdesport in NÖ | Vielseitigkeit (02.08.2022) – Als Antje Aigner (26) ihre Fuchsstute 2016 fünfjährig aus Ungarn holte, ahnte sie nicht, welche Reise die beiden gemeinsam antreten würden. Leicht war der Weg mit „Fina“, die offiziell „Most Wanted Mimi“ getauft wurde, allerdings nicht. Doch aufgeben war keine Option, gemeinsam mit Antjes Trainerin Margit Appelt wurde mit der Ausbildung der Stute begonnen.

Antje Aigner und Most Wanted Mimi. © ZVG

Die Richtung stimmt für Antje Aigner und Most Wanted Mimi. © ZVG

Dass Fuchsstuten manchmal ihren eigenen Kopf haben, weiß wohl jeder, der schon einmal mit einem solchen Exemplar zu tun hatte. Auch Antjes Stute bildete da keine Ausnahme, und so waren durchaus ein paar „Special Effects“ im Programm. Doch Reiterin und Pferd wuchsen immer mehr zusammen und so nahm man sich erst einmal zum Ziel, in der Klasse V105 an den Start zu gehen. Nach einigen Starts auf V100-Niveau war es schließlich Ende 2018 soweit und langsam zeigte „Fina“, dass mehr in ihr steckte, als viele Beobachter anfangs vermutet hätten …

Im August 2020 erfolgte schließlich der Sprung aufs internationale Parkett, Antje und „Most Wanted Mimi“ absolvierten in Taipana (Italien) ihre erste CCI2*. Es folgten weitere Starts auf 2*-Niveau in Strzegom, Baborowko oder Kreuth. Besonders im Gelände und im Parcours bewies die schnelle Fuchsstute ihre Zuverlässigkeit und Leistungsbereitschaft, aber auch die Dressurergebnisse verbesserten sich konstant.

2022 wagten sich Antje und ihre Stute im ungarischen Kaposvár in die erste CCI3*, blieben auf Anhieb ohne Hindernisfehler in Springen und Gelände und holten eine Platzierung im vorderen Drittel. Auch in Ried am Riederberg kurz darauf absolvierte „Most Wanted Mimi“ scheinbar mühelos das Gelände der CCI3* und im IWEST Alpencup in Schwaiganger konnte das Duo im 37-köpfigen Starterfeld sogar Platz 8 belegen.

Hatte Antje noch vor wenigen Jahren davon geträumt, mit ihrer Stute „doch irgendwann einmal V105“ zu reiten, geht der Blick nun in eine etwas andere Richtung: Der 3* European Cup, besser bekannt als Europameisterschaften der Ländlichen Vielseitigkeitsreiter, findet von 1. bis 4. September in Lausanne (Schweiz) statt. Und vielleicht wird die Niederösterreicherin mit ihrer schnellen Fuchsstute dann auch die Reise in die Schweizer Alpen antreten. Wir drücken jedenfalls fest die Daumen!

Quelle: NOEPS Referat VS | Michi Gross